THQ LogoDer bisher angestrebte Komplett-Verkauf des Publishers THQ an die Clearlake Capital Group ist nach diversen Beschwerden der Gläubiger vom zuständigen Richter abgewiesen worden. Nachdem der Plan, die Firma als Ganzes zu veräußern und so die Arbeitsplätze im Unternehmen zu sichern, scheiterte, sollen nun einzelne Marken des Publishers verkauft werden.

Am 22. Januar 2013 ist es soweit, dann findet die Zerschlagung des Unternehmens und die Versteigerung einzelner Assets und Marken des Publishers statt. Unter den Interessenten befinden sich Bieter wie Ubisoft, Electronic Arts und Warner Bros.

Über das Interesse des französischen Publishers Ubisoft an den Marken von THQ, haben wir bereits im Dezember vergangenen Jahres berichtet. Auch Electronic Arts und Warner Bros dürften ein großes Interesse daran haben, Marken wie Darksiders in das eigene Portfolio aufzunehmen.

Nachdem sich diverse Gläubiger wie Silverback Asset Management, Mattel, Viacom, WWE und Wilmington Trust bei der letzten Anhörung beschwerten, war das Schicksal von THQ besiegelt. Wer nun in den Besitz von Marken gelangt, werden wir in weniger als zwei Wochen erfahren. Unklar ist derzeit, was mit den sich aktuell in der Entwicklung befindenden Fortsetzungen wie Saints Row 4, Company of Heroes 2 oder Metro: Last Light passiert.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "THQ: Komplett-Verkauf abgewiesen – Versteigerung einzelner Assets und Marken für den 22.01.2013 geplant"

Ich bitte um Nachsicht aber…FUCK! War klar das die jetzt ihre Kohle sehen wollen komme was da wolle. Das klingt jetzt zwar ziemlich Ego-Trip mäßig aber mir ist wichtig das Saints Row und die Relic Spiele gerettet werden.

Wobei ich mir bei ersteren keine Sorgen machen brauche das Spiel hat sich zugut verkauft als das nicht EA oder Ubisoft zuschlagen würden bei einen potentiellen GTA Konkurrenten. Gerade bei Relic und ihre Warhammer 40.000 Marke ahne ich schlimmes. Die wird für viele Publisher wohl zu teuer sein.

Aber wehe die lassen Relic drauf gehen bei dem ganzen pleite Ding…

Mhh fuer die Preise wie THQ ihre eigenen Spiele verramscht hat….verkaufen sie das komplette Franchise sicher auch fuer 2,50 Euro…. kauf ich mir auch ein THQ teil ^^

Also ehrlich, eine Firma die ihre eigenen Spiele selbst fuer so minderwertig sieht das sie diese nach 2 Wochen(!!!) fuer ueber 50% Preisnachlass raushauen….hat es nicht anders verdient.

Das verstehe einer der will, meist wird sich immer beschwert das die Spiele zu teuer sind und wenn mal ein Publisher für ein paar Tage auf Steam ihre Spiele für 50% anbietet dann wird auch gemeckert.

Und was meinst du wird mehr bringen? 100 Spiele für 50€ verkauft oder 300 Spiele für 25€ verkauft? Die Masse macht es letztendlich. Wobei ich glaube das THQ in dieser Zeit weder die 50€ noch die 25€ geholfen haben. Da wurden vorher zu viele Fehler gemacht.

Waehre es denn von 50 auf 25 gegangen waere es ja kein Problem…aber 3 Wochen nach Release gab es Space Marine bei Amazon z.B. fuer 10 Euro…nicht als Deal sondern dauerhaft….Metro wurde bei Steam auch nach gradmal einem Monat auf 15, und einen weiteren Monat spaeter auf 10 Euro gesetzt. Und 100x 50 Euro bringen sicher mehr ein als 300x 10 Euro….

Es gibt einen Unterschied zwischen gesunder Wertminderung und totalem Dumpingsale.

Muss ich ein schlechten Deal bei Amazon ein dreiviertel Jahr später gemacht haben mit 20 Euro…was meist ein normaler Preis ist (Activision mal abgesehen)

ja, offenbar, wohl einen privaten Haendler erwischt und nicht Amazon direkt