Mit THIEF haben das Entwicklerstudio Eidos Montréal und der Publisher Square Enix ein Remake der bekannten Stealth-Adventure-Reihe in der Mache, das bereits im Februar des kommenden Jahres das Licht der Welt erblicken wird. Nun haben die Macher auch ein paar interessante Details zur umfangreichen Lokalisierung der deutschen Version verraten.

Dass man es mit THIEF durchaus ernst meint und nicht nur schnelles Geld mit großem Namen machen möchte, hat Eidos Montréal in der Vergangenheit wiederholt bewiesen, als man das Feedback der Community beherzigte und die kritisch aufgenommenen Quick-Time-Events auf Wunsch der Fans aus dem Spiel verbannte.

Sowohl in Sachen Atmosphäre, als auch Gameplay soll der Titel das liefern, was die alten Teile der Spielreihe so bekannt machte. Dass man dabei auch bei der Synchronisierung des Titels keine halben Sachen macht, zeigen die jüngsten Videos, die allesamt mit hochwertigen Synchronsprechern glänzen und bereits jetzt Lust auf mehr machen.

Um die umfangreiche Lokalisierung, die insgesamt über 120.000 Dialogzeilen umfasst, zu bewältigen, habe man nach Angaben des Publishers fast sechs Wochen lang und sogar teilweise parallel in mehreren Studios gearbeitet. Dabei wurden rund 60 Rollen für die deutsche Version eingesprochen.

Wie bereits bekannt, wird Sascha Rotemund, der bereits Benedict Cumberbatch in Star Trek Into Darkness seine Stimme lieh, den Meisterdieb Garrett zum Leben erwecken. Unter den weiteren Synchronsprechern sind zudem Rüdiger Schulzki (Pinhead in Hellraiser 3) als Baron, Eberhard Haar (Kevin Conroy aus Batman) als Basso, Wolf Frass (Rutger Hauer in Cyman) als Orion, Maja Maneiro (Anna und die Liebe) als Erin, Christian Rudolf (Jay in Men in Black) als Thief-Take General und Isabella Grothe (Joyce Cohen in High School Superhero) als Königin der Bettler.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche