Nach der Präsentation des neuen THIEF-Remakes auf der diesjährigen E3 in Los Angeles mussten sich die Entwickler von Eidos Montréal einiges an Kritik von altgedienten Fans der Spielreihe und seitens der Presse anhören. Vor allem die Demo, die eine Reihe von Quick Time Events präsentierte, stieß den Spielern sauer auf. Nun wurden die nervigen Minispiele doch noch entfernt.

Wer sich an einen Remake eines Klassikers versucht, muss mit viel Vorsicht und Respekt an die Sache herangehen, um die etablierte Fangemeinde der Spielreihe nicht vor den Kopf zu stoßen. Gleichzeitig muss der Titel aber auch neue Akzente setzen und in die Moderne transportiert werden, um die neuen Spieler von Heute überzeugen zu können. Ein schwieriger Spagat, den Eidos Montréal mit der Einführung der Quick Time Events in THIEF offenbar überspannt hat.

Die Kritik, die das Studio nach der Präsentation seiner E3-Demo erreichte, machte den Entwicklern offenbar klar, dass man sich in eine falsche Richtung bewegte, weshalb die Macher nun auf das Feedback der Fans reagierten und die banalen Klickorgien wieder aus dem Spiel verbannten. Gleichzeitig wurden auch weitere Details zum Hardcore-Modus enthüllt, der sich vor allem an erfahrene Veteranen richten wird.

Demnach werden die Spieler im Hardcore-Modus ihr Spielerlebnis selbst durch diverse Optionen beeinflussen können. Wer die Option “Ironman” aktiviert, hat nur ein einziges Leben im Spiel zur Verfügung und darf sich keine Fehler mehr erlauben. Mit weiteren Einstellungen lassen sich zudem die Fokus-Fähigkeit sowie diverse UI-Elemente deaktivieren, so dass sich die Spieler komplett auf ihre eigenen Sinne verlassen müssen.

THIEF soll voraussichtlich am 28. Februar 2014 für PC, Xbox 360/One, sowie die PlayStation 3/4 im Handel erscheinen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche