THIEF: BeutezugWie die Entwickler von Eidos Montreal vor Kurzem verrieten, wird Garrett im Remake von THIEF einen neuen Sprecher erhalten. Diesem hat man das erste Mal bereits im ersten Trailer zum Spiel lauschen können. Wer hinter der Stimme des Meisterdiebs steckt, ist bisher nicht bekannt. Die Macher erklärten jedoch bereits, weshalb sie sich gegen den alten Sprecher entschieden haben.

Russell war zu Beginn involviert

Wer beim neuesten Trailer zu THIEF genau zugehört hat, wird festgestellt haben, dass Garrett ein wenig anders klingt als man es aus der Originalreihe gewohnt ist. Wie die Entwickler von Eidos Montreal nun bestätigten, ist der alte Synchronsprecher Stephen Russell nicht mehr dabei.

Weshalb das so ist, erklärten die Macher im Rahmen eines kleines Interviews auf der hauseigenen Community-Seite. Demnach war Russell zu Beginn noch als Sprecher vorgesehen. “Wir haben ihn in der Tat zu Beginn der Entwicklung involviert. Das war jedoch, bevor wir die Entscheidung getroffen haben, zur gleichen Zeit sowohl die Stimme als auch die Bewegungen unserer Schauspieler mit einer Full-Performance-Capturing-Technik aufzunehmen”, sagte der Audio Director Jean-Christophe Verbert.

“Mit dem neuen Äußeren, das wir für Garrett geschaffen hatten, stellten wir fest, dass wir die Trennung zwischen dem konzipierten Charakter und Stephens heutiger Stimme nicht ignorieren konnten”, erklärte Narrative Director Steven Gallagher.

“Und um die Frage direkt zu beantworten, der Darsteller von Garrett musste in der Lage sein, seine eigenen Stunts durchzuführen. Garrett ist ein wirklich athletischer Kerl. Wir könnten Stephens Stimme über die Bewegungen und die Stunts von jemand anderem legen, aber das würde nicht natürlich wirken. Es würde wirklich keinen Sinn machen, für alle anderen Charaktere Full-Performance-Capture einzusetzen, aber nicht für unseren Star”, sagte Gallagher weiter.

“Wir sind wirklich riesige Fans von Stephens Arbeit bei den klassischen THIEF-Spielen. Aber als es darauf ankam, haben wir letztendlich realisiert, dass das Festhalten an Steven als Garretts Stimme nur nostalgische Gründe hätte, so wie man Sean Connery gerne erneut in den neuen 007-Filme erleben würde. Es ist ein schöner Gedanke, aber ehrlich gesagt würde es keinen Sinn ergeben, abgesehen von der Nostalgie”, so der Narrative Director.

Die Aufnahme-Technik verlangt mehr Einsatz

Wie Verbert erklärt, tragen die Schauspieler während den Aufnahmen einen kompletten Motion-Capturing-Anzug (Mocap) mit einem Mikrofon, einem Helm und einer Face-Traking-Kamera. Auf diese Weise ist es den Entwicklern möglich, gleich eine komplette Szene samt Stimmen und Bewegungen zu erfassen und aufzuzeichnen, was mit der alten Methode nicht funktionieren würde.

“Die Möglichkeit, die Stimme eines Schauspielers gemeinsam mit seinen Bewegungen und seiner Mimik zu erfassen, während sie mit anderen Schauspielern agieren, liefert ein sehr viel überzeugenderes Ergebnis als mit traditionellen Techniken, bei denen die Dialoge der Charaktere separat aufgenommen und später per Hand animiert werden”, so der Audio Director.

Glücklicherweise liegt die neue Stimme sehr nah an dem Original. Zum Vergleich haben wir ein paar alte Intro-Videos aus dem ersten THIEF mit Stephen Russell als Synchronstimme von Garrett verlinkt. Viel Spaß!

Thief 1 Cutscene 1

Thief 1 Cutscene 2


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "THIEF: Garrett bekommt einen neuen Sprecher – Eidos Montreal erklärt die Gründe hinter dem Wechsel"

Ich sehe kein Problem damit das der Sprecher ausgetauscht wurde ich hatte damals zwar auch Thief gespielt. Aber an die Stimme kann ich mich jetzt gar nicht mehr erinnern.
Und ich finde die Entwickler haben einen guten Grund genannt warum sie ihn ausgetauscht haben usw.
Und ich finde die neue Stimme auch gut, habe da nichts auszusetzen.