THIEF - Stealth-Adventure angekündigtDas vor wenigen Tagen enthüllte Stealth-Adventure THIEF wurde bereits im Jahr 2009 zum ersten Mal angekündigt. In einem ausführlichen Interview haben sich die Entwickler von Eidos Montreal nun zu den Gründen der langen Pre Production-Phase und der späten Enthüllung geäußert. Wie die Macher verrieten, hat man im Vorfeld mit zahlreichen Konzepten experimentiert.

Zahlreiche Experimente

Wie die Entwickler von Eidos Montreal in einem Interview mit Computer and Videogames verrieten, nahm vor allem die Pre Production-Phase sehr viel Zeit in Anspruch, weil man zuerst mit verschiedenen Konzepten und Möglichkeiten experimentieren wollte. Das betraf unter anderem auch das Gameplay und die Kameraperspektive. Mitunter hatte man sogar kurzzeitig einen komplett neuen Charakter in Erwägung gezogen, der ähnlich durch die Welt turnen sollte wie die Assassin’s Creed-Protagonisten.

Auch die Verbindung von First und Third-Person-Perspektiven wurde ausprobiert, funktionierte jedoch nicht wie geplant. Der häufige Wechsel zwischen den beiden Einstellungen verursachte bei den Testern Übelkeit.

Wie der Narrative Director Steven Gallagher erzählte, war die Pre Production-Phase sehr aufregend. „Die Konzeptphase war eine wirklich coole Zeit. Da gab es eine Menge Ideen. Es war sehr kreativ, energisch, aber es gab auch eine Menge Sachen, die auf den Tisch kamen, schnell wieder vom Tisch waren und in einem dunklen Raum auf Nimmerwiedersehen verschwanden.”

Thief Im Verborgenen

Die Third-Person-Ansicht wurde wieder aus dem Spiel entfernt…

Zurück zu den Ursprüngen

Durch den langen Prozess entfernte sich das Team, ohne es zu merken, immer weiter von den Ursprüngen der Serie. Schließlich holte man sich den “Splinter Cell”-Veteranen Stephane Roy an Bord, der das Entwicklerboot wieder in die richtige Richtung lenkte. Sämtliche Aspekte des Spiels, die zu sehr nach Assassin’ Creed rochen, wurden wieder aus dem Spiel verbannt.

Die lange Experimentier-Phase hat sich jedoch für das Entwicklerteam gelohnt, da man nun die richtige Design-Formel für sich entdeckte, um ein perfektes Schleichspiel zu machen. Diese umschreibt Gallagher treffend in wenigen Worten: “Man zwinge den Spielern in eine Reihe unlösbarer Situationen und gebe ihm dann die Werkzeuge in die Hand, um zu entkommen.”

Thief Garrett

Nach zahlreichen Experimenten kehrte das Team zu den Ursprüngen der Reihe zurück…

Schon im nächsten Jahr wird sich der Meisterdieb Garrett den Weg auf den PC und die Next-Generation Konsolen bannen. Die beiden Screenshots aus dem Artikel stammen von den Kollegen der Webseite Game Informer. Weitere Infos zum Spiel sollen in der Aprilausgabe des Game Informer-Magazins exklusiv enthüllt werden!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "THIEF: Entwicklerteam experimentierte mit Assassin’s Creed-Stil und Third Person-Perspektive"

Finde ich super das man nicht nur einfach ein zweites AC machen will. Ich hat ja schon meine leisen Zweifel ob wir hier nicht einfach eine Art AC bekommen.

Aber sieht schonmal interessant aus, obwohl die gezeigten Screens ein bisschen auf die alten Konsolen schließen lässt.