The Witcher 3: Wild Hunt angekündigtWie das polnische Entwicklerstudio CD Project RED nun bekanntgab, wird Warner Bros. Interactive Entertainment den Vertrieb des kommenden Open-World-Rollenspiels The Witcher 3: Wild Hunt in Nordamerika übernehmen. Das dritte Abenteuer um den weißhaarigen Hexer Geralt von Riva wird nächstes Jahr für den PC und die Next-Generation-Konsolen im Handel erscheinen.

CD Project-CEO Adam Kiciński zeigte sich über die Zusammenarbeit sehr erfreut. “Die Premiere von The Witcher 3 ist das wichtigste Ereignis in der Geschichte von CD Projekt. Warner Bros. Interactive Entertainment ist aufgrund seiner Erfahrung und seiner Position auf dem amerikanischen Markt ein äußerst wertvoller Partner für uns. Das ist für die weiterhin schnelle Entwicklung von CD Projekt von entscheidender Bedeutung.”

Auch Kevin Kebodeaux, Senior Vice President Sales von Warner Bros. Interactive Entertainment hat sich zu Wort gemeldet. „The Witcher 3 gehört zu den am meisten erwarteten Spiele des Jahres 2014 und ist eines der vielversprechendsten Rollenspiele, das für die Next-Generation-Konsolen geplant ist. Wir freuen uns sehr, unsere Zusammenarbeit mit CD Projekt an der Witcher-Franchise weiterhin fortsetzen zu können, da diese mit unseren Zielen, hochqualitative Spielerfahrungen für Gamer zu liefern, konform geht.”

Ein Publisher für Europa wurde bisher nicht bekanntgegeben. Wie ein Sprecher von Warner Bros. auf Nachfrage des Online-Magazins Polygon bestätigte, wird das Unternehmen den Titel ausschließlich auf dem US-Markt vertreiben. Gerüchte, dass der Publisher auch den europäischen Markt abdecken wird, haben sich somit nicht bestätigt.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "The Witcher 3: Wild Hunt: Warner Bros. wird den Vertrieb in Nordamerika übernehmen"

Naja NamcoBandai wird es denke ich nicht nochmal sein, nachdem die ja sogar gerichtlich gehen CD wegen dem Kopierschutz vorgehen. Ganz ehrlich, ich glaube CD könnte auch Europa stemmen. Sie sind selber ein Publisher und sogar einer der größten östlich der Elbe. Also warum nicht auch die 5~ Länder westlich davon übernehmen?