The Witcher 3 - Letzter Teil der SerieDer Senior Art Producer Michal Krzeminski, der sich aktuell bei CD Projekt RED um das dritte Witcher-Abenteuer kümmert, ließ vor Kurzem in einem Interview durchblicken, dass man lieber nicht mit einem Charakter-Editor in The Witcher 3: Wild Hunt rechnen sollte. Der Grund dafür leuchtet ein, wird sich der dritte Teil der Saga doch erneut um den Hexer Geralt von Riva drehen.

Wie Krzeminski in der neuesten Ausgabe des britischen Xbox One Magazins verriet, sei es einfach wichtiger, einen coolen Helden zu erschaffen, der von dem Spieler auch gerne gespielt wird. Zudem findet CD Project den “weißen Wolf” selbst einfach klasse, weshalb man auch überhaupt erst ein Spiel mit ihm machen wollte. Der Schlüssel zum Erfolg eines Charakters habe laut Krzeminski mit der Coolness des Charakters zu tun.

Dazu merkt der Macher noch an, dass man The Witcher mit der Absicht spielt, auch in die Rolle von Geralt schlüpfen zu dürfen und niemand würde Batman oder Darth Vader verändern, sondern Batman oder Darth Vader sein wollen, was auch auf Geralt zutreffe. Denn wenn man das möge, was der Charakter im Spiel repräsentiere, dann wolle man mit dem Hexer auch all die Monster in einer phantastischen Welt abschlachten.

The Witcher 3: Wild Hunt wird im kommenden Jahr für PC, Xbox One und PlayStation 4 im Handel erscheinen. Einen festen Release-Termin hat das Open-World-Rollenspiel noch nicht bekommen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche