The Witcher 3: Wild Hunt - SchiffswrackAnfang des Monats haben wir über einen möglichen Mehrspieler-Modus im kommenden Open-World-Rollenspiel The Witcher 3: Wild Hunt berichtet. Damals suchte das Team nach einer Möglichkeit, den Mehrspieler-Part sinnvoll in das Spiel zu integrieren. Wie man aktuell einem Interview mit den Entwicklern entnehmen kann, hat man diese Möglichkeit offenbar nicht gefunden.

Mehrspieler-Modus adieu

The Witcher 3: Wild Hunt wird keinen Mehrspieler-Modus bieten. Das haben die Entwickler des polnischen Studios CD Project RED in einem Gespräch mit dem renommierten US-amerikanischen Wirtschaftsmagazin Forbes verraten. Der Mehrspieler-Part würde “keinen sinnvollen Platz im letzten Teil der Geralt-Saga haben.”

Im Zuge des Interviews haben die Macher auch Abstand vom DRM-Wahn anderer Entwickler genommen und noch einmal bestätigt, dass der Titel ohne Kopierschutzmaßnahmen erscheinen wird.

Keine Quick-Time-Events mehr

Auch die Quick-Time-Events, die man im Vorgänger noch gelegentlich absolvieren musste, werden kein Bestandteil des kommendes Spiels mehr sein. “Wir setzten sie ein, um die Zwischensequenzen interaktiver zu gestalten”, sagte Konrad Tomaszkiewicz, der Projektleiter des Studios.

Wie Tomaszkiewicz erklärte, passen diese jedoch nicht zu der Art von Spielerfahrung, die das dritte Abenteuer um Geralt von Riva bietet und wirken sich nur störend aus, statt das Gameplay zu bereichern, was laut dem Entwickler sowieso nur in einem ganz kleinen Teil der Spiele gelinge.

“Es gibt eine kleine Zahl von Spielen, in denen es Spaß macht, wie zum Beispiel in der Uncharted-Serie. Da merkst du gar nicht, dass du gerade eine Quick-Time-Event-Sequenz gespielt hast und ich denke, nur diese Art von Verwendung der QTEs hat in den Spielen eine Zukunft. Allerdings nicht in den Rollenspielen“, hieß es seitens des CDP-Projektleiters.

Generell empfindet der Entwickler die Quick-Time-Events eher als ein Hindernis, das die Spieler verwirrt und das Eintauchen in die Spielwelt verhindert. “Je mehr Entwickler auf diese antiquierten Mechaniken verzichten, desto besser“, so Tomaszkiewicz. Das komplette Interview kannst du bei Forbes lesen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "The Witcher 3: Kein Multiplayer, keine Quick-Time-Events, kein DRM – Interview mit den Entwicklern"

Hört sich alles gut an für mich. Klar MP wäre ok gewesen. Aber brauchen tue ich das nicht. Dafür werden wir sicherlich irgendwann ein Witcher MMO sehen :\