Der britische Online-Händler Game hat auf dem hauseigenen YouTube-Kanal ein neues Video-Interview veröffentlicht, in dem Peter Gelencser, seines Zeichens Level Designer des kommenden Action-Rollenspiel The Witcher 3: Wild Hunt bei CD Projekt RED, zu Wort kommt, um unter anderem über das Leveldesign, die Monsterjagd und den Umfang des Titels zu sprechen.

Wie Gelencser erklärt, wird es in der Spielwelt keine inhaltsleeren Plätze geben. Überall soll etwas passieren und jede Gegend soll den Spieler zum Erkunden einladen. So wird man jederzeit irgendwo einen Ort in der Weite erspähen können, der einen von der eigentlichen Geschichte weglockt und einem abseits des Weges ein neues Abenteuer beschert.

Die Spielwelt soll dabei komplett offen und zugänglich sein. Unsichtbare Barrieren, wie es sie noch im Vorgänger gab, wird es in dem dritten Abenteuer von Geralt nicht geben, zumal der Hexer erstmals auch springen kann. Die Welt lässt sich auch über Land auf einem Pferd oder zu Wasser mit einem Boot erkunden.

Auch die Tiere und Monster im Spiel haben ihre eigene Abläufe und stehen laut Gelencser nicht auf den Spieler wartend an einer Stelle herum. Wer Monster legen und Gold verdienen will, muss diese erst einmal finden. Da Geralt bekannterweise ein Mutant ist, lassen sich seine verschärften Sinne dazu einsetzen, die Beute aufspüren.

In Sachen Spielzeit dürfen die Witcher-Fans auch einiges erwarten. “Wir bewerben das Spiel zwar mit ‚über hundert Stunden Spielspaß’, aber wer den Titel in hundert Stunden abschließt, der bekommt von uns eine Medaille, den das würde einem Speedrun gleichkommen. Da ist wirklich eine Menge Inhalt”, so der Macher. Das gesamte Video-Interview kannst du dir unter diesen Zeilen anschauen. Viel Spaß!

The Witcher 3: Wild Hunt Producer Interview | E3 2014


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche