Die zahlreichen Videos haben es bereits deutlich gemacht: Mit The Witcher 3: Wild Hunt hat der polnische Entwickler CD Projekt RED einen echten Rollenspiel-Kracher in der Mache, der auch in puncto Grafik neue Maßstäbe setzen wird. Derart eindrucksvolle Optik hat allerdings auch ihren Preis. Um das Spiel auf der Xbox One und der PlayStation 4 mit 30 FPS zum laufen zu bringen, wollen die Entwickler notfalls auch auf die native Auflösung von 1080p verzichten.

„Im Idealfall streben wir die 30 FPS an. Was die Auflösung angeht, da kommt es drauf an. Wir arbeiten daran und versuchen sie so hoch wie möglich zu bekommen. Wenn wir die 1080p schaffen, sicher, aber ich weiß nicht, ob es möglich ist. Um ehrlich zu sein, ich weiß es wirklich nicht. Wahrscheinlich nicht. Was aber sicher ist, es muss mit einer flüssigen Framerate laufen. Also mindestens 30 FPS“, so der Visual Effects Artist Jose Teixeira gegenüber Worlds Factory.

Laut Teixeira ist der Optimierungsprozess bereits in vollem Gange und das ganze Team ist überrascht, wie gut es läuft. „Um ehrlich zu sein haben wir mit viel Schlimmerem gerechnet. Als wir anfingen auf der PlayStation 4 und der Xbox One zu spielen, haben wir damit gerechnet, dass das Spiel überhaupt nicht funktioniert, weil es so fordernd war. Wir haben also erwartet, dass es abstürzt, aber es läuft. Es ist noch nicht ganz am Ziel, aber es läuft. Ich denke, dass es mit ein bisschen mehr Optimierung wirklich gut laufen wird”, so der Macher.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche