Dass Spiele auch als Lernmittel eingesetzt werden können, ist offenbar nicht nur in Schweden bekannt, wo ein Lehrer mit Hilfe des Bauklötzchenspiels Minecraft seinen Schülern Wissen über die Städteplanung, die Umwelt und die Gestaltung der Zukunft vermittelt. Neuesten Berichten zufolge scheint diese Lehrmethode auch in Norwegen Schule zu machen.

So geht auch der Lehrer Tobias Staaby, der an der “Nordahl Grieg” in Norwegen unterrichtet, neue Wege, um seinen Schülern moralische und ethische Werte zu vermitteln. Dabei greift er jedoch nicht auf den beliebten Titel des Entwicklers Mojang zurück, sondern lässt die Schüler das Adventure The Walking Dead aus dem Hause Telltale Games daddeln.

Wie Staaby in einem Video-Interview mit einem norwegischen TV-Sender verriet, ist The Walking Dead hervorragend dafür geeignet, um die Schüler zum Denken anzuregen, da diese im Spiel mit einigen schwierigen Entscheidungen konfrontiert werden und sich so dem einen oder anderen moralischen Dilemma stellen müssen, mit dem sie sich sonst nie befassen würden.

Auch bei den Schülern kommt die neue Lernmethode offenbar gut an. So gibt etwa eine Schülerin an, den Lernstoff auf diese Weise viel besser erfassen zu können, ohne diesen wie früher vor dem Test stundenlang pauken zu müssen. Den kompletten Video-Bericht in Norwegisch kannst du dir an dieser Stelle bei uns anschauen. Viel Spaß!

The Walking Dead Video Game For Ethics Class

Anzeige

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "The Walking Dead: Norwegische Schule setzt Telltales Adventure als Lehrmittel ein"

wie geil ist das denn