Während die Fans von The Walking Dead im ersten Abenteuer von Telltale Games noch einen erwachsenen Mann steuerten, rückt in der zweiten Staffel des Episoden-Spiels erstmals das kleine Mädchen Clementine als Protagonistin in den Vordergrund. Wie die Entwickler nun verrieten, war diese Änderung mit einigen kreativen Herausforderungen verbunden.

Aus Clementine, die in der ersten Staffel noch als NPC fungierte, einen spielbaren Hauptcharakter zu machen, war alles andere als einfach, wie Telltale Mitbegründer Kevin Bruner, Lead Designer und Co-Story Lead Harrison Pink und Director of PR Job Stauffer im Rahmen des diesjährigen South by Southwest-Festivals erklärten.

“In der ersten Staffel spielte man einen College-Professor, klug, kompetent und physisch fit. Und nun spielt man in der zweiten Staffel ein kleines Mädchen”, beschreibt Bruner den Unterschied. Dies sei eine Herausforderung gewesen, da die Welt auf ein kleines Kind komplett anders reagiert, als auf einen Erwachsenen.

Am Ende der ersten Staffel fühlte sich der Protagonist Lee an wie eine Kreation aus den zahlreichen Entscheidungen des Spielers. Laut Bruner war es sehr wichtig, dass die Fans bei Clementine ein ähnliches Gefühl bekommen.

Doch dafür musste der Spieler erst eine emotionale Bindung zu dem Charakter aufbauen, bevor er anderen Charakteren im Spiel begegnet. Aus diesem Grund beschloss man auch, Clementine so früh wie möglich von allen anderen Charakteren zu trennen. “Das erste, was Clementine im Spiel macht, ist eine Beziehung mit der Person aufzubauen, die den Controller in der Hand hält”, so Bruner. “Das ist das Erste, was das Spiel tut.”


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche