The Sims Social – Meine ersten Schritte

Seit wenigen Tagen ist The Sims Social auf Facebook online und räumte auf der diesjährigen gamescom gleich mal den gamescom Award in der Kategorie „Best Browser Game“ ab. Ich muss ehrlich sagen, dass der „Die Sims“-Hype der letzten Jahre an mir mehr oder weniger vorbeigegangen ist. Bis The Sims Social kam…

Da ich bisher fast ausschließlich Positives über The Sims Social gehört habe, gestalte ich nun das Leben eines Sim auf Facebook und möchte in diesem Artikel über meine ersten Eindrücke berichten. Eins vorweg: Da ich nie wirklich aktiv Die Sims gespielt habe, wird es bei mir keine Vergleiche mit dem PC-Spiel geben und ich kann das Spiel völlig unvoreingenommen bewerten. 😉

Los gehts – Die Charaktererstellung

Ich liebe es, in Spielen einen Charakter zu erstellen. Da kann schon mal ganz schön viel Zeit draufgehen… 😉 Auch The Sims Social bietet einen umfangreichen Charaktereditor, in dem man jede Menge Zeit verbringen kann.

Festlegen kannst du bei deinem Sim den Namen, das Geschlecht, die Hautfarbe, die Haarfarbe, die Frisur, die Augen, die Augenbrauenform, und und und. Zusätzlich kannst du die Persönlichkeit deines Sims auswählen. Hier steht dir u.a. der Rocker, der Romantiker oder der Tycoon zur Verfügung. Wie sich diese auf den späteren Spielverlauf auswirken, kann ich leider noch nicht sagen.

Falls du deine Zeit nicht mit der Charaktererstellung „verschwenden“ möchtest, hast du übrigens alternativ die Möglichkeit, einen zufälligen Charakter zu erstellen. Wenn dir dein Sim nicht mehr gefällt, kannst du das Aussehen auch später noch ändern, was dich dann jedoch Simoleons, die InGame-Währung von The Sims Social, oder sogar SimCash, die Premium-Währung des Spiels, kostet.

Willkommen in Littlehaven

Nachdem du deinen Charakter erstellt hast, heißt dich Bella in Littlehaven, deinem neuen Zuhause, willkommen. Dort wohnst du in einem schicken, kleinen 1-Zimmer-Appartement mit Küchenzeile, separatem Bad und einem kleinen Garten, das du im Verlauf des Spiels natürlich weiter ausbauen kannst.

Von Bella erhältst du deine ersten Aufgaben. So heißt es z. B. zunächst mal, einen Karton auszupacken, in dem sich deine Gitarre versteckt. Auf der kannst du dann gleich mal ein Liedchen komponieren. Schon bald tauchen weitere Bewohner von Littlehaven auf, die ebenfalls Aufgaben für dich bereithalten, wie etwa Erdbeeren in deinem Garten pflanzen oder einen IQ-Test zu machen.

Neben dem Erledigen der Aufgaben musst du natürlich immer dafür sorgen, dass es deinem Sim gut geht. Achte darauf, dass seine Bedürfnisse in den Bereichen Sozial, Spaß, Hunger, Hygiene, Harndrang und Schlaf immer gestillt sind. Sind alle 6 Bedürfnisse vollständig gestillt, wird dein Sim inspiriert und du erhältst für einen bestimmten Zeitraum erhöhte Belohnungen für viele Aufgaben.

Energie, EP, Sozialpunkte und Lebenszielpunkte

Wie bei Social Games üblich, benötigst du auch bei The Sims Social für alle Aktionen Energie. Dein Energie-Maximum liegt bei 15 und wird bei jedem Levelaufstieg komplett aufgeladen. Um zu leveln benötigst du Erfahrungspunkte, die du für verschiedene Aktionen im Spiel erhältst.

The Sims SOCIAL lässt es schon erahnen: Die Interaktion mit anderen Spielern spielt eine wichtige Rolle! Indem du mit anderen Sims interagierst, erhältst du Sozialpunkte, mit denen du dann besondere Items im Shop kaufen kannst.  Gleichzeitig verbesserst du dadurch die Laune deines Sim und sorgst dafür, dass seine Bedürfnisse im Bereich „Sozial“ erfüllt werden. Manche Aufgaben lassen sich ausschließlich mit der Hilfe von Freunden erledigen, wie z.B. der Bau eines zusätzlichen Zimmers!

Mit Lebenszielpunkten kannst du deinem Sim spezielle Fähigkeiten zuweisen und ihn z.B. zu einer Nachteule machen, die weniger Schlaf als andere Sims benötigt. Lebenszielpunkte erhältst du ebenfalls für bestimmte Aktionen und teilweise auch als Questbelohnung.

Mein erstes Fazit

Mein erstes Fazit zu The Sims Social: Es gibt noch einiges zu entdecken! Bisher gefällt mir das Spiel ziemlich gut und ich bin gespannt, wie es in der nächsten Zeit noch weitergeht. Wenn du gerade mit dem Gedanken spielst, ob du The Sims Social spielen sollst, meine Empfehlung: Probier es aus!  Kleiner Schwachpunkt: The Sims Social ist noch nicht vollständig übersetzt. U.a. im Shop werden dir noch einige englische Begriffe begegnen.

Ich werde auch in Zukunft regelmäßig über The Sims Social berichten und voraussichtlich wird es auch den einen oder anderen Tipps&Tricks-Artikel geben.

Du kannst schon ein paar Tipps geben? Dann schreib mir einfach einen Kommentar unter diesen Artikel!

The Sims Social jetzt spielen