Der große Tag ist gekommen: Ab heute ist das PS4-exklusive Actionspiel The Order 1886 offiziell im Handel erhältlich. Doch wie gut ist das Spiel geworden und lohnt sich der Kauf wirklich? Mittlerweile haben bereits zahlreiche deutsche und internationale Gaming-Magazine ihre Test-Berichte zum Spiel veröffentlicht. Eine Auswahl an Wertungen haben wir hier für dich zusammengestellt.

PC Games – 76%

Im Test von PC Games kommt The Order 1886 auf eine Spielspaß-Wertung von 76%. Tester Sascha Lohmüller kommt hier zu dem Fazit, dass das Spiel grafisch top sei, spielerisch allerdings durchwachsen und nicht jeden Geschmack treffen werde.

Spielerisch gesehen sei The Order 1886 nur ein weiterer, wenn auch guter Third-Person-Shooter, der jedoch mit einem unverbrauchten Setting, toller Atmosphäre, gut gezeichneten Figuren und mehr auftrumpfe. Wer mit filmisch inszenierten Spielen nichts anfangen könne und bei The Order 1886 auf einen Action-Kracher gehofft habe, werde aber enttäuscht sein.

Pluspunkte gabs im Test weiterhin u.a. für die beeindruckende Technik und die unterhaltsame Story. Abzüge hinnehmen musste The Order 1886 in der Wertung u.a. für das wenig innovative Gameplay, den geringen Wiederspielwert und die recht kurze Spielzeit.

4players – 59/100

„Was für ein verschenktes Potenzial“, so das Fazit von Jörg Luibl im Test bei 4players. Zwar begeistere The Order 1886 u.a. mit seiner filmreifen Inszenierung sowie den glaubwürdigen Dialogen und Figuren, das Spieldesign könne mit der hohen Produktionsqualität allerdings nicht mithalten.

Deutliche Abzüge in der Wertung gab es u.a. für das schwache Finale, das streng lineare Leveldesign, dämliche Aussetzer bei der KI, immer wieder banales Knöpfchendrücken, die geringe Gegnervielfalt, die fehlenden Rätsel, den geringen Wiederspielwert und den fehlenden Multiplayer.

GamePro – 81/100

Im Test von GamePro kann The Order 1886 die 80%-Marke knacken und landet auf einer Spielspaß-Wertung von 81/100. Laut GamePro-Urgestein Henry Ernst sei das Spiel unterm Strich ein „gelungender Shooter“, der mit starker Atmosphäre, hervorragender Optik und vielen Zwischensequenzen aufwarte. Bei ihm hätten die rund 8 Stunden Spielzeit einen „intensiven Hunter nach ‚mehr‘ zurückgelassen“.

Nicht so gut gefallen hat Ernst hingegen, dass man quasi mit dem Nasenring durch die schönen Level gezogen werde. Nicht möglich ist also z.b. Alternativ-London auf eigene Faust  zu erkunden. Abzüge in der Wertung gab es we76+iterhin u.a. für die primitiven Schleichabschnitte und die wenigen Werwölfe.

gamona – 71/100

Auch Gregor Thomanek kommt im Test von gamona zum Schluss, dass The Order 1886 viele Chancen vergeben habe. Technisch sei das Spiel über fast jeden Zweifel erhaben, spielerisch allerdings dröge und „alles in allem einfach da, weil es nun mal möglich, nicht notwendig“ sei.

Abzüge gab es u.a. für die recht kurze Spielzeit, die Tontaubengegner und die 08/15-Geschichte, die trotz dem interessanten Setting öde ausfalle. Ein paar Pluspunkte sammeln konnte The Order 1886 aber auch, u.a. für seine hervorragenden Gesichtsanimationen, die schöne Klangkulisse und die stilvolle und interessante Steampunk-Welt mit „schnieken Charakteren“.

Gameswelt – 7,5/10

Im Test von Gameswelt kommt The Order 1886 auf eine Wertung 7,5/10. Das Fazit der Tester Christian Kurowski und Michael Zeis: The Order 1886 sei ein „optisches Feuerwerk, das spielerisch zu kurz“ komme. The Order 1886 biete das wohl hübscheste Erlebnis auf der PS4, was aber auch wichtig sei, denn spielerisch sei es „höchstens gut programmierter Durchschnitt“.

Michael Zeis vergleicht The Order 1886 mit einem Gemälde, durch das man spaziere und das man bestaune. Es sei wunderhübsch anzusehen, bleibe aber doch still und leblos. Pluspunkte gabs neben der Grafik u.a. auch für die interessanten Charaktere, die gute deutsche Spracheausgabe und die glaubwürdige Steampunkt-Welt. Für Abzüge sorgten u.a. das unbefriedigende Ende, die spannungsarmen Schleichpassagen und die steril wirkende Umwelt.

Tipp: In unserer The Order 1886 Editionen-Übersicht erfährst du, in welchen Editionen das Spiel erhältlich ist und was diese zu bieten haben.

GIGA – 7/10

Anne geht im Test von GIGA in ihrem Fazit explizit auf die Frage ein, ob man sich The Order 1886 zulegen sollte und kommt zu dem Schluss, dass dies von den persönlichen Präferenzen abhänge. Wer Lust auf einen toll inszenierten Shooter habe, der mit toller Optik aufwarte und einige Stunden unterhalten könne, allerdings ein etwas liebloses Ende biete, werde definitiv Spaß haben.

Lege man allerdings Wert auf viel Interaktivität und einen hohen Wiederspielwert, solle man einen Bogen um The Order 1886 machen. Zum Ende äußert sich Anne auch noch einmal separat: Dieses sei zwar brillant inszeniert, lasse allerdings viele Fragen offen, die „nahezu auf dreiste Weise“ auf einen zweiten Teil geschoben würden.

Fazit & Weitere Wertungen

The Order 1886 weiß vor allem durch seine technischen Qualitäten und seinen filmischen Ansatz zu beeindrucken – allerdings deutlich auf Kosten des Gameplays, das wenig Innovationen bietet. Auch die Spielzeit fällt relativ kurz aus – nach Aussagen von Ready At Dawn liege diese im normalen Schwierigkeitsgrad bei 8-10 Stunden, der eine oder andere Spieler hat es offenbar aber in weniger als 6 Stunden geschafft.

Ist man mit der Singleplayer-Kampagne durch, gibt es wenig Gründe, noch einmal zu spielen – einen Multiplayer- oder Koop-Modus sucht man vergebens. Insgesamt sollte man sich bei The Order 1886 mehr auf eine spielbare Filmerfahrung einstellen als auf einen Actionkracher mit viel Interaktivität. Wie die Wertungen, die teilweise deutlich voneinander abweichen zeigen, und wie auch im GIGA-Test gesagt wird, hängt es letztendlich stark vom eigenen Geschmack ab, ob The Order 1886 gefällt oder nicht.

Eine Auswahl an weiteren Test-Berichten findest du hier:


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche