Der Ready At Dawn Community Manager J Goldberg hat im Rahmen eines aktuellen Interviews ein wenig über die Qualitäten des kommenden Action-Adventures The Order 1886 geplaudert. Dabei ging der Macher vor allem auf den visuellen Part des Spiels ein und merkte an, dass man den Titel mit dieser Grafik auf keiner anderen Konsole hätte realisieren können.

In einem Gespräch mit dem Online-Portal Gamespot sagte Goldberg, dass das Team mit der Entwicklung von The Order 1886 von Beginn an das Ziel verfolgte, ein Spiel zu erschaffen, das in puncto Atmosphäre an einen Film erinnert, spielerisch allerdings ebenfalls überzeugt. Dafür hat man eine Konsole mit der passenden Hardware benötigt. “Wir hätten diese Grafik-Qualität mit keiner anderen Konsole erreichen können”, so Goldberg.

Laut dem Community Manager wurden die Bewegungen aller Charaktere im Spiel via Full-Performance-Capture erfasst. Zudem verwende man sowohl im Spiel als auch in den Zwischensequenzen dieselben Charaktermodelle, wodurch der Übergang vom Gameplay zur Zwischensequenz komplett nahtlos erfolgt. “Wir bewegen die Kamera durch den Raum, wir laden kein Video”, erklärte Goldberg.

The Order 1886 wird hierzulande ab dem 20. Februar 2015 exklusiv für Sonys PlayStation 4 im Handel erscheinen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche