Mit The Legend of Zelda: The Wind Waker HD bringt Nintendo die grafisch und spielerisch aufpolierte Neuauflage des beliebten Action-Adventures für die Nintendo Wii U heraus. Im Rahmen eines Interviews verriet der Zelda-Produzent Eiji Aonuma unter anderem auch, wie viel Zeit die optischen und technischen Veränderungen in Anspruch genommen haben.

Demnach hat die HD-Auflage von The Legend of Zelda: The Wind Waker gerade mal sechs Monate Entwicklungszeit veranschlagt, was laut Aonuma allerdings nicht bedeutet, dass es leicht von der Hand ging. “Die Entwicklung war dennoch recht schwierig”, erklärte Aonuma in einem Gespräch mit dem japanischen Videospiele-Magazin 4Gamer. “Wir mussten die enormen Hardware-Unterschiede beachten.”

Auch hatte man noch Mühe, sich mit der Toon Shading Technik anzufreunden, die einem Spiel einen animierten Look verleiht. Laut Aonuma hatte das Team damit keine Erfahrung, weshalb alles per Hand gemacht werden musste.

Eine weitere Herausforderung bei der Umsetzung war das Breitbild-Format der Wii U. Da hier mehr Details, Charaktere und Objekte zu sehen sind als in der ursprünglichen GameCube-Version, musste man auch in den Zwischensequenzen diverse Anpassungen vornehmen und beispielsweise Figuren, die vorher nicht im Bild waren, nun aber auftauchten, manuell aus dem Sichtfeld des Spielers entfernen.

Anzeige

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "The Legend of Zelda: The Wind Waker HD: Produzent Eiji Aonuma spricht über die Dauer der Entwicklungszeit"

Hui ja glaube ich dass das aufwändig war, besonders wo ja normalerweise Spiele neu aufgelegt werden die nur eine Konsolengeneration zurückliegen, aber hier sind es ja sogar zwei.
Ich kann also verstehen dass das eine Menge Arbeit war.