Das Warten auf das neue Werk des Resident Evil-Erfinders Shinji Mikami hat ein Ende: Am heutigen Dienstag feiert der Horror-Schocker The Evil Within sein offizielles Release auf PC, PS4, Xbox One, PS3 und Xbox 360.

Doch hält der Titel, was er verspricht und lohnt sich der Kauf? Mittlerweile sind bereits die ersten Testberichte deutscher und internationaler Magazine eingetroffen. Eine Auswahl an Wertungen findest du hier.

Hinweis: Gestestet wurde bei den hier vorgestellten Wertungen die PS4-Version von The Evil Within.

PC Games – 91%

Bei PC Games kann The Evil Within eine stolze Spielspaß-Wertung von 91% abstauben. Laut Tester Lukas Schmid kann der Titel die hohen Erwartungen „vollumfänglich“ erfüllen – er beschreibt das Spiel u.a. als knackig aber fair, abwechslungsreich und gut ausbalanciert.

Pluspunkte gab es im Test z.B. für die tolle Atmosphäre, die Schockeffekte, das spannende und variable Gameplay, das motivierende Upgrade-System für Waffen und Hauptcharakter sowie den hohen Wiederspielwelt. Nicht ganz überzeugen konnte The Evil Within allerdings u.a. mit der altbackenen Grafik, die zum Spielschluss etwas abbauende Handlung und die blassen Nebendarsteller.

Golem – „Horror mit Hindernissen“

Im Test von Golem kann The Evil Within Pluspunkte u.a. mit seiner gelungenen Mischung aus „taktischer Action mit Schleich- und gelegentlichen Knobelpassagen“ sammeln. Auch die Handlung, bei der man unbedingt wissen will, was als nächstes passiert, und der geschmackvoll in Szene gesetzte derbe Splatter konnten überzeugen.

Nicht ganz so gut angekommen sind hier aber u.a. die umständliche und zeitraubende Speicherfunktion und die schwarzen Balken am Bildschirmrand, die stellenweise die Sicht deutlich einschränken. Das Fazit von Tester Peter Steinlechner: Nicht das erhoffte Meisterwerk, „nur ein gutes Spiel für in vielerlei Hinsicht nervenstarke und erwachsene Genrefans“.

IGN – 8,7/10

Auch bei IGN kann The Evil Within gut punkten – hier kommt das Spiel auf eine Wertung von 8,7/10 und das Prädikat „Großartig“. Lob gab es im Test u.a. für das fantastische Survival-Gameplay, die furchterregenden Gegner und das gute Spiel-Tempo.

Einige Abzüge gab es in der Bewertungen u.a. für die verschachtelte Story und den Protagonisten, der den Testern etwas langweilig vorkam.

Polygon – 6,5/10

Bei Polygon fällt die Wertung schon deutlich durchwachsener aus – hier kommt The Evil Within lediglich auf 6,5/10. Punkten konnte der Titel hier u.a. mit seinen abwechslungsreichen Umgebungen, die auch Erkunden belohnen, sowie das Upgrade-System.

Nicht überzeugen konnte The Evil Within hier allerdings mit seiner in Kapitel aufgeteilten Handlung, die laut den Testern nicht durch wirkliche Bögen miteinander verbunden sind. Bosskämpfe würden vor die Spieler geworfen wie ein Fehdehandschuh, es gebe keinen erkennbaren Reim, kein Zubewegen auf einen Höhepunkt.

Weitere Wertungen im Überblick

Die PS4-Version von The Evil Within kommt, basierend auf 16 Reviews, aktuell bei Metacritic auf eine Wertung von 74/100. Das stimmt in etwa mit den Spieler-Bewertungen überein, die dem Titel aktuell eine durchschnittliche User Score von 7,3/10 geben.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche