Weiblicher Charakter im Kampf gegen MonsterAnfang Mai gab ZeniMax Online Studios offiziell bekannt, dass an einem MMO zur Elder Scrolls-Reihe gearbeitet werde. Nach und nach wird nun immer mehr zu den Inhalten von The Elder Scrolls Online bekannt. In einem Video-Interview verrieten Mitglieder des Entwickler-Teams jetzt, was die Kämpfe im Spiel von denen in anderen MMOs unterscheiden soll.

Im Video-Interview spricht Adam Biessener von GameInformer mit Lead Gameplay Designer Nick Konkle, Creature Combat Designerin Maria Aliprando und Lead PvP Designer Brian Wheeler, wodurch sich die Kampf-Mechaniken in The Elder Scrolls Online auszeichnen.

In The Elder Scrolls Online wird der Schwerpunkt auf weniger, dafür jedoch mächtigeren Fähigkeiten liegen. Anders als in vielen anderen MMOs wird Spielern nicht eine große Vielfalt an Skills zur Verfügung stehen, die sich in ihren Funktionen wiederholen. Laut Konkle gibt es zwar weniger Optionen, diese sollen dafür jedoch alle großartig sein.

Desweiteren wird es ein Synergie-System ermöglichen, dass Spieler mit ihren Fähigkeiten direkt zusammenzuarbeiten können. Als Beispiel nennt Konkle hier einen Feuermagier, der einen Feuersturm auf dem Boden wirkt. Ein Krieger kann anschließend das Gebiet betreten, beginnen sich darin zu drehen und dabei Feuerbälle verteilen.

Doch nicht nur Spieler, auch NPC-Gegner können laut Aliprando ihre Fähigkeiten kombinieren. So kann es z.B. vorkommen, dass du einem Schurken und einem Magier begegnest. Der Schurke hinterlässt Öl auf dem Boden, das der Magier anschließend in Flammen setzt, sodass daraus ein wahres Inferno wird. Der Kampf gegen NPCs werde dadurch strategischer, so Aliprano. Auch ansonsten werden sich Monster im Kampf intelligent verhalten, wie Konkle ergänzt.

Auch das Blocken von Angriffen wird in The Elder Scrolls Online möglich sein. Blocken kann dabei sowohl bedeuten, dass du einfach dein Schild hebst und dich so vor Schaden schützt, als auch, dass du einen Gegner mit deinem Schild oder dem Griff deiner Waffe wegstößst oder dich aus einer Betäubung befreist.

Begrenzt wird das Blocken von der verfügbaren Stamina (Ausdauer), was laut Konkle einige taktische Entscheidungen im Spiel erfordern wird. Nutzt du deine verfügbare Ausdauer, um dich aus der Betäubung zu befreien und später weniger für deine weitere Verteidigung übrig zu haben oder akzeptierst du lieber die Situation, um sie später sinnvoll einsetzen zu können? Reagierst du in Kämpfen gut, z.B. indem du den Angriff eines Monsters blockst, sammelst du zudem „Finesse„. Je mehr Finesse du in einem Kampf sammelst, umso mehr Belohnungen bekommst du später.

Auch auf die minimalistische Benutzeroberfläche, die dich in The Elder Scrolls Online erwarten wird, kam das Entwickler-Team zu sprechen. Wie Nick Konkle vor Kurzem bereits in einem Interview erklärte, sollen sich Spieler im MMO nicht auf ihre Hotbar und herumfliegende Zahlen konzentrieren müssen, sondern auf die Welt selbst. Als Indikatoren sollen visuelle Effekte verwendet werden.

Die beiden Videos, in der die Entwickler über die Kämpfe in The Elder Scrolls Online sprechen, kannst du dir bei GameInformer ansehen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "The Elder Scrolls Online: Was zeichnet die Kämpfe im Spiel aus?"

klingt interessant,erinnert ein doch stark an Guild Wars 2 das ganze und wie Intelligent die Gegner denn wirklich sein werden wird sich Zeigen.
Denn bis jetzt sind die Gegner in den meisten MMOs ja eher als schmuckloses Beiwerk aufgefallen wenn es sich nicht gerade um Bosse handelt.