Paul Sage, Game Director von The Elder Scrolls Online, hat vor Kurzem im Rahmen eines Interviews ein wenig über das Spiel geplaudert und dabei ein paar interessante Details zum Kaisertitel verraten. Wie der Macher dabei klarstellte, wird man, wenn man Kaiser werden möchte, nicht umhin kommen, sich aktiv an PvP-Gefechten zu beteiligen.

Spieler, die nichts mit PvP anfangen können, werden sich daher den Kaisertitel wohl abschminken müssen, denn wer einmal regieren möchte, muss zuerst sein Können auf dem Schlachtfeld unter Beweis stellen und sich mit seiner Allianz aktiv an den Burgeroberungen beteiligen. Auf diese Weise werden die für den Kaisertitel benötigten Allianzpunkte generiert.

Zusätzlich wird man auch durch Heilen von Verbündeten auf dem Schlachtfeld sowie durch das Sammeln von Erfahrungspunkten an weitere Allianzpunkte gelangen. Hat eine der drei Allianzen in Cyrodiil sämtliche Festungen rund um die Hauptstadt eingenommen, wird das Mitglied der siegreichen Allianz, welches die meisten Allianzpunkte besitzt, zum Kaiser gekrönt, wodurch es dauerhaft Zugriff auf einen zusätzlichen Fertigkeitenbaum sowie weitere Boni für sich und seine Allianz-Kollegen bekommt. Die Boni verlieren mit dem Verlust des Titels zwar etwas an Effektivität, werden jedoch nie gänzlich verschwinden.

“Spieler, die zum Kaiser aufsteigen, werden einen kompletten zusätzlichen Fertigkeitenbaum erhalten, den sie für den Rest ihres Lebens in Elder Scrolls Online behalten werden. Es wird nicht leicht sein, ein Kaiser zu werden, doch wir denken, dass die Leute froh sein werden, darauf hinarbeiten zu können. Verliere den Kaisertitel und deine überkrassen kaiserlichen Skills werden ein wenig an Effektivität verlieren, aber du wirst nach wie vor eine Macht auf dem Schlachtfeld sein”, so Sage.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche