Drei Charaktere in The Elder Scrolls Online2013 will ZeniMax Online Studios The Elder Scrolls Online veröffentlichen. In einem Podcast beantworteten Game Director Matt Firor und Creative Director Paul Sage jetzt zahlreiche Community-Fragen zum MMO. Angesprochen wurde dabei u.a. das Bezahlmodell, Monster, Fraktionen und Rassen sowie eine mögliche Beta.

Zur Sprache kam im Podcast u.a. das Bezahlmodell von The Elder Scrolls Online. Auf die Frage eines Community-Mitglieds, ob das MMO auf Abo-Gebühren setzen werde, erklärte Firor jedoch lediglich, man spreche derzeit noch nicht über das Bezahlmodell des Spiels, da es dafür noch zu früh sei. Man würde das Spiel aktuell der ganzen Welt vorstellen und käme auf das verwendete Modell zu sprechen, wenn die Zeit dafür reif sei. Auch auf die Frage, ob ein Echtgeld-Auktionshaus geplant sei, gab es lediglich die Antwort, man werde zu einem geeigneten Zeitpunkt darüber sprechen.

Zudem gingen Firor und Sage auf die Elemente ein, die aus den vorherigen Spielen ins MMO übernommen werden und verrieten dabei u.a., dass dir in The Elder Scrolls Online auch Monster aus den bisherigen Teilen der Reihe begegnen werden. Geplant sei, dass wenn man im Spiel auf Kreaturen aus früheren Spiele treffe, sich diese im entsprechenden Teil der Welt aufhalten würden, wie z.B. Frost-Atronachen in Skyrim. Neben den aus den bereits veröffentlichten Spielen bekannten Monstern werde es jedoch auch einige neue geben.

Eine Frage aus der Community drehte sich um die Fraktionen: Kann jede Rasse von jeder Fraktion gespielt werden? Dies verneinten die Entwickler. Wer z.B. einen Kahjiit spielen will, gehört somit der Aldmeri Dominion an. Dies sei im Team lange diskutiert worden, letztendlich habe man sich aber dazu entschieden, dass bestimmte Rassen nur von bestimmten Fraktionen gespielt werden können, um Spielern so zu ermöglichen, dass sie sich mit ihrer Fraktion identifzieren können. Man gebe dem Spieler damit zwar nicht ganz so viel Freiheit, jedoch das Gefühl, ein Teil von etwas zu sein.

Auch einen kleinen Ausblick auf die Fortbewegung in The Elder Scrolls Online gaben Firor und Sage. Es werde sowohl Mounts als auch ein Schnellreisesystem in Form von Wegschreinen geben, die in ganz Tamriel verstreut sind. Entdeckst du einen solchen Wegschrein, schaltest du damit die Möglichkeit frei, zu anderen Wegschreinen zu reisen.

Im Podcast bestätigten die beiden Entwickler auch, dass es wie bei allen anderen großen MMOs auch bei The Elder Scrolls Online eine öffentliche Beta geben werde, wann genau diese starten wird sei derzeit jedoch noch nicht bekannt. Den gesamten rund 30-minütigen Podcast mit Firor und Sage kannst du bei GameInformer anhören.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "TES Online: Bezahlmodell, Monster und Beta – Entwickler im Podcast"

Das mit dem Bezahlmodell glaube ich ihn nicht, über so was denkt man doch mit als erstes nach.

Denn an einigen stellen muss dann überlegt werden wie es den Spielern zugänglich gemacht wird wenn es z.b free2play wird.

Stimmt, sie wissen es auch schon kommunizieren es aber nicht, damit die gesammte spielerschaft noch die entwicklung betrachtet, würde man das bezahlmodel vorstellen wären entweder die abo user oder die ftp user weg.
Man hofft bis dahin genug interesse geweckt zu haben um auch die spieler ins boot zu holen, welche lieber ein anderes bezahl model sähen.

Hallo eine frage ich verstehe nicht ob das Spiel kostenlos oder beuahlungspflichtig wird da ich erst 11 bin ich würde mich sehr freuen und das spiel meinen freundes empfehlen wenn es kostenlos wäre denn elder scrolls online wäre mein traum ich bin sehr großer oblivion skyrim und morrowind fan