Vanarch mit weißem Hengst in TERAMitte Mai startete das Politische System bei TERA. Spieler haben die Möglichkeit, für das Amt des Vanarchen zu kandidieren und mit etwas Glück von den anderen Spielern in dieses Amt gewählt zu werden. Gestern nun verriet Frogter, dass es in Zukunft neben der Demokratie einen weiteren Weg geben wird, an die Macht zu kommen.

Laut Frogster war ursprünglich geplant, dass die verschiedenen Gilden auf den Schlachtfeldern die Möglichkeit haben, sich den Thron zu erkämpfen. Da die Schlachtfelder noch nicht fertiggestellt seien, sei ein neues System für Gilden entwickelt worden, das es ermöglicht, für verschiedene Provinzen auf allen drei Kontinenten um die Rolle des Vanarchen zu kämpfen.

Dieses neue System benutzt den Gilde-gegen-Gilde-Kampf und ist extrem intuitiv. So werden Spieler, die bereits einmal als Vanarch angetreten sind, mit dem Ablauf durchaus vertraut sein. Um sich als Kandidat aufzustellen, muss der Gildenleiter lediglich den Kontinent auswählen, gefolgt von der Art des Wettkampfes. Entscheidet man sich dafür zu kämpfen, so muss man anschließend noch die bevorzugten Provinzen auswählen, und schon kann der Kampf gegen die anderen Gilden beginnen!

Dann starte ein leicht veränderter GvG-Wettkampf. Die Mitglieder aller Gilden, die sich auf dem entsprechenden Kontinent zur Wahl gestellt hätten, seien Zielscheiben für die konkurrierenden Gildenmitglieder. Jeder getötete gegnerische Spieler über Stufe 40 liefert dabei einen Punkt für die eigene Punkteliste. Die Gilde, die am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt und ihr Gildenleiter kann als Vanarch über das Gebiet herrschen. Weitere Details zu dieser Neuheit findest du auf der offiziellen Webseite des Spiels.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "TERA: Neues beim Politik-System – Vanarch werden durch Gilden-Kämpfe"

Mhh das sagt uns was? Das die Schlachtfelder noch länger dauern bis sie kommen?