Nach der Ankündigung seiner Drosselungspläne sah sich die Deutsche Telekom mit der Kritik seitens Verbraucher und IT-Experten konfrontiert. Eine Abmahnung und eine Klage später hat sich der Konzern dazu entschieden, die Flatrates doch noch weiter anzubieten, die Beiträge dafür allerdings zu erhöhen. Nun hat man sich auch zu den Preisen für die geplanten Flatrate-Tarife geäußert.

In einem Gespräch mit der Rheinischen Post hat der verantwortliche Manager für das Deutschland-Geschäft der Telekom, Niek Jan van Damme, erneut mehr Transparenz bei den Tarifen des Telekommunikationsunternehmens versprochen. Auch bestätigte er ein weiteres Mal, dass die Flatrate nach wie vor neben den neuen begrenzten Tarifen angeboten wird.

Die Flatrates werden nach Aussage von van Damme allerdings im Preis steigen und ein wenig mehr kosten. Hier sprach er von einem Preisaufschlag von 5 bis 10 Euro. Wer also bisher die 39,95 für einen Telekom “Call and Surf Comfort”-Tarif hinblätterte, darf demnach ab 2015 mit monatlichen Beiträgen von rund 45 bis 50 Euro rechnen.

Den Vorwurf, man würde mit der Erhöhung des Preises die Kunden dazu bringen wollen, vorsichtshalber die Flatrate zu mieten und der Telekom so mehr Einnahmen bescheren, wies van Damme allerdings zurück und erklärte, dass die Grenze von 75 GB im Monat gerade mal von 3 Prozent der Kunden überschritten wird. Die meisten wären also mit einem begrenzten, aber günstigeren Tarif weitaus besser beraten.

Wie der Konzern bereits Anfang Dezember vergangenen Jahres ankündigte, wird man zudem bald seinen Volumenverbrauch mit einem sich aktuell noch in der Entwicklung befindenden Tool selbst genau messen können. Auf diese Weise kann jeder Kunde selbst feststellen, wie viel Volumen er überhaupt pro Monat benötigt und ob die Anschaffung eines teuren Flatrate-Tarifs sinnvoll ist.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News

Kommentare zu "Telekom: Ab 2015 Aufpreis von 5 bis 10 Euro für Flatrates geplant"

Bei seinem Namen muss ich immer schmunzeln weiß auch nicht warum.^^

Und das mit dem 3% bezweifle ich immer noch ganz stark, egal wie oft ich versuche diese Zahl nachzuvollziehen ich komme immer wieder zu dem Ergebnis das sie entweder absolut nicht wahr ist, oder wieder mal schön gerechnet wurde.