Steam-LogoAktuellen Berichten zufolge ist sich der Verbraucherzentrale Bundesverband sicher, dass die Gerichtsverhandlung bezüglich des Weiterverkaufs von digitalen Titeln noch dieses Jahr stattfindet. Ebenso gibt man sich siegessicher und glaubt, dass die Möglichkeit, auf Valves digitaler Online-Plattform Steam erworbene Download-Spiele weiter zu veräußern bald Realität wird.

Urteil noch in diesem Jahr möglich

Nachdem die im September 2012 vom Verbraucherzentrale Bundesverband geforderte Unterlassungserklärung seitens Valve ausblieb, reichte die VZBV im Januar dieses Jahres Klage gegen das Unternehmen ein. Laut Verbraucherzentrale würde Valve mit der Koppelung von Spielen an einen Steam-Account und dem Verbot eines Weiterverkaufs gegen das in Deutschland geltende Recht verstoßen.

Wie VZBV-Vertreterin Eva Hoffschulte in einem offiziellen Statement erklärte, hofft der Verbraucherzentrale Bundesverband, noch in diesem Jahr ein Urteil in dem Rechtsstreit zu erreichen. “Leider steht der Termin für eine Verhandlung noch nicht fest. Wir hoffen jedoch, dass diese noch in diesem Jahr stattfinden wird. Bis dahin ist es allerdings unrealistisch, dass Valve seine Geschäftsbedingungen ändern wird. Unsere Chancen, den Prozess zu gewinnen, stehen jedoch recht gut und das wäre wirklich eine Verbesserung für alle Verbraucher. Dann könnten sie ihre Spiele an andere verkaufen“, so Hoffschulte.

Valve reagiert gelassen

Valve sieht der Verhandlung recht gelassen entgegen. Wie Valves Markenchef Doug Lombardi gegenüber Gamasutra erklärte, weiß man zwar über den Rechtsstreit Bescheid, habe allerdings die eigentliche Klage bisher noch nicht mal gesehen.

Lombardi weist außerdem auf einen früheren Rechtsstreit zwischen Valve und VZBV hin, bei dem das US-Unternehmen recht bekommen hatte. Bis diese Sache entschieden ist, will man seinen Steam-Service nach wie vor überall auf der Welt in der aktuellen Form anbieten.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Steam: Weiterverkauf von digitalen Spielen könnte laut Verbraucherzentrale bald möglich sein"

Die Frage dir mir hier gerade sehr stark durch den Kopf geht ist, was passiert, nur mal rein hypothetisch, wenn die VZ recht bekommt? Das hört sich fast so an wie, wenn die Recht bekommen gibt es kein Steam mehr in Deutschland. Natürlich hört sich das jetzt ziemlich dramatisch an, aber ich weiß nicht ob Steam dann einfach so klein bei gibt.

Finde ich sehr gut! Es wird ja schon jede Menge mit Steam-Accounts gehandelt, so muss man nicht den ganzen Account weggeben. 😉