Steam-LogoWie wir bereits vor Kurzem berichtet haben, hat das Team von SteamDB eine schwere Sicherheitslücke in der letzten Version der Verschlüsselungssoftware OpenSSL entdeckt. Mittlerweile wurde der Fehler zwar behoben, das Team von SteamDB rät den Nutzern dennoch dazu, das eigene Passwort sicherheitshalber zu ändern. Auch die Minecraft-Server waren offenbar von dem Fehler betroffen.

Der so genannte Heartbleed Bug wurde nach Aussage von SteamDB nur in den OpenSSL-Versionen 1.0.1 bis 1.0.1f entdeckt. In der neuen Version 1.0.1g wurde dieser Fehler bereits beseitigt. Auch wenn Valve selbst nach dem Fix nur die Passwörter der Entwickler zurücksetzte, rät das Team von SteamDB auch den restlichen Steam-Nutzern, sicherheitshalber ein neues Kennwort zuzulegen.

Neben Steam waren offenbar auch die Minecraft-Server des Entwicklerstudios Mojang von dem Heartbleed Bug betroffen. Die Entwickler meldeten sich vor wenigen Stunden auf der offiziellen Webseite des Studios zu Wort und gaben bekannt, dass die Sicherheitslücke mittlerweile geschlossen wurde. Auch hier rät man den Spielern dazu, ihre Passwörter zu ändern.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Steam: Valve schließt die Sicherheitslücke – SteamDB rät zur Passwortänderung + Minecraft-Server waren ebenfalls betroffen"

und ich wette das 90% der Spieler das gerade nicht machen werden, ist ja Aufwand für die.
Ich habs vorhin mal gemacht lieber, die 2 Minuten aufwenden als dann Stunden lang zu versuchen den Account wieder zubekommen.