Steam-LogoWie Game Designer Ian Stocker vor Kurzem in einem Interview verriet, ist Steam für die Indie-Entwickler von enormer Wichtigkeit. Ohne die Online-Plattform von Valve würden die meisten Indie-Games, mit Ausnahme einiger weniger Titel wie beispielsweise Minecraft, auf dem PC nicht überleben. Stocker selbst spielte vor Steam bereits mit dem Gedanken, den PC aufzugeben.

Für Indie-Entwickler überlebenswichtig

“Um als PC-Indie-Entwickler zu überleben, musst du deine Titel auf Steam veröffentlichen”, sagte Stocker in einem Gespräch mit dem Online-Magazin Polygon. “Es gibt Ausnahmen, wie Minecraft, aber statistisch gesehen braucht man Steam, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Vor PAX und der ganzen Sache mit Greenlight war ich drauf und dran den PC aufzugeben und plante, alle meine Bemühungen auf die Konsole zu konzentrieren.”

Zum Glück ging Steam Greenlight im September vergangenen Jahres an den Start. Stockers Puzzle-Plattformer Escape Goat wurde zusammen mit 99 anderen Indie-Spielen genehmigt, so dass er nicht auf die Konsolen umschwenken musste.

„Diesen Prozess hinter sich gebracht zu haben, war eine große Erleichterung”, verriet der Macher weiter. “Die größte Erleichterung war jedoch, als Valve mir direkt einen Deal für eine Fortsetzung angeboten hatte. Escape Goat 2 wurde von Beginn an etwas Steam-freundlicher gestaltet (hauptsächlich grafische Verbesserungen).”

Bessere Zukunft für Indie-Entwickler

Die Fortsetzung zu Escape Goat sollte eigentlich am 10. September 2013 veröffentlicht werden, hat sich jedoch aufgrund der Probleme mit dem Map-System verzögert. Nach dem Release auf dem PC soll der Titel definitiv auch für Konsolen erscheinen, da es nach Aussage von Stocker “ein ideales Spiel fürs Wohnzimmer” sei.

„Apropos Wohnzimmer. Valve hat hier plötzlich einen großen Auftritt und ich hoffe, dass ihre nächsten Schritte das Verlangen nach Controller-basierten Spielen wie meinem steigern. Es ist definitiv eine gute Zeit, um Indie zu sein”, so der Entwickler.

Wie Stocker zudem erklärte, empfindet er die Veränderungen, die große Hersteller wie Sony und Microsoft derzeit in Hinblick auf die Indie-Spiele durchmachen, als sehr ermutigend. „Das ist genau das, worauf ich gewartet habe. Ich will die PC-Version von Escape Goat 2 fertigstellen, es auf ein paar PC-Marktplätzen anbieten und ein wenig Geld verdienen, dann konzentriere ich mich auf die Portierung für die Next Generation-Konsolen.“


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!