Valve logoGabe Newell, Geschäftsführer von Valve (Steam, Half Life), äußerte sich im Interview mit The Cambridge Student zur Piraterie bei Spielen und warum Steam mit Raubkopien so gut wie keine Probleme hat.

Erst einmal liege es nicht unbedingt an den hohen Preisen, dass die Spieler zu Piraterie greifen würden, sondern eher am Service. Nehmen wir einmal an, der Raubkopierer sagt: „Hey, meine Spiele bekommst du überall zum Runterladen und das 24/7 im Jahr“. Der legale Händler sagt dir aber: „Bei uns kommt das Spiel erst 3 Monate nach dem USA-Release raus und ist dann noch regional mit einer Sperre versehen, so dass man es nicht überall spielen kann“. Wenn würdest du dann eher das Spiel abnehmen?

Doch nicht nur das bemängelt Gabe Newell, auch das Digital Rights Management (DRM) sei zum Teil einfach übertrieben. Der ehrliche Kunde leide meist mehr unter dem DRM als es die Piraten tun, daher wundere es ihn nicht, dass die Spieler dann eher zur Piraterie greifen als zum Original.

Steam habe mit der Piraterie so gut wie keine Probleme. Das Ziel sei es, einen besseren Service zu bieten als die Raubkopierer. Dassdas Konzept funktioniert, zeigt Newell am Beispiel Russland.Als Steam für Russland vorbereitet wurde, hätten ihnen viele Leute aus der Branche gesagt, das sei bei der ganzen Piraterie in Russland reine Zeitverschwendung. Nun entwickelt sich Russland für Valve zu einmn der größten Märkte in Europa und man werde weiterhin auf guten Service bauen.

Das gesamte Interview mit Gabe Newell kannst du bei The Cambridge Student lesen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Steam: Entwickler zum Teil selbst Schuld an Piraterie"

„Der ehrliche Kunde leide meist mehr unter dem DRM als es die Piraten tun“ – da hat er völlig Recht. Gestern habe ich zum ersten mal ein legal erworbenes Spiel cracken müssen. Ich habe über 2 Stunden nach dem Problem gesucht, warum sich das Spiel nicht starten lässt. Den Ubisoftscheiß neu installiert. Das Spiel neuinstalliert. Dann hatte ich irgendwann, verstänlicherweise, kein Bock mehr, hab mir in 5 minuten den Crack geladen und alles lief wunderbar.

Ich werde mir in Zukunft keine Spiele mehr bei Ubisoft kaufen, solange sie mit so einem krassen Kopierschutz verbunden sind. Selbst Schuld!