Steam-LogoWer sich aktuell in Steam einloggt, kann seit gestern Nacht mit einem PopUp-Fenster begrüßt werden, das einen dazu auffordert, seine SSFN-Datei hochzuladen. Dabei handelt es sich jedoch um keine Anfrage von Valve sondern um einen „Phishing“-Versuch, weshalb man die Datei auf keinen Fall herausgeben sollte. Laut Valve weiß man über das Problem bereits Bescheid.

Die SSFN-Datei wird für gewöhnlich von Steam angelegt, um das Sicherheitssystem Steam-Guard darüber zu informieren, dass bereits bekannte Quellen keine erneute Sicherheitsprüfung benötigen. Bekommen unautorisierte Personen Zugriff auf die Datei, können sie den Schutz umgehen und den Account des Betroffenen übernehmen.

Haben die Betrüger einmal den Account in ihrer Gewalt, könnten sie ungehindert das Steam-Konto leeren und sämtliche Gegenstände und Sammelkarten auf andere Konten transferieren. Valve ist sich dieser Sicherheitslücke bewusst und rät zur Vorsicht. In dem Artikel zu Steam Guard heißt es: “Steam wird sie niemals dazu auffordern, irgendeine Steam-Guard-Datei hochzuladen.”

Aktuell sollen auch Phishing-Mails im Umlauf sein, die den Nutzern mit einer Abschaltung des Accounts binnen 48 Stunden drohen, sollte man die Dateifreigabe verweigern. Diese Emails sollte man direkt dem Spam-Ordner übergeben.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!