Während David Braben bei der Frage nach einer Umsetzung seiner Weltraum-Simulation Elite: Dangerous für die Next Generation-Konsolen weitgehend offen ist und sogar betont, dass man die neuen Konsolen nicht ignorieren könne, halten die Entwickler von Star Citizen die Xbox One und die PlayStation 4 für zu schwach und erteilen der beiden Plattformen eine Absage.

Nachdem der Entwicklerguru und der kreative Kopf hinter Star Citizen, Chris Roberts, bereits im November vergangenen Jahres in einem Interview anmerkte, dass die Umsetzung für die Next Generation-Konsole zwar eines Tages ein Thema sein könnte, man dafür jedoch keinerlei Abstriche auf Kosten der PC-Umsetzung machen will, meldete sich nun auch Eric Peterson von Cloud Imperium Games zu Wort und erteilte den beiden Konsolen eine Absage.

“Zunächst einmal könnten die Konsolen ein Spiel wie Star Citizen unmöglich bewältigen. Chris und ich sind mit PC-Spielen aufgewachsen und in den letzten paar Jahren hatten wir das Gefühl, dass der PC zur Seite gedrängt wurde. Die meisten Spiele erschienen als bloße Konsolen-Ports, mit Grafiken, welche die Leistung eines PCs nicht wirklich ausreizen. Die heutigen Gaming-PCs sind gewaltig, mit leistungsstarken CPUs und GPUs. Selbst die Next Generation Konsolen können damit nicht verglichen werden. Ihre verbauten Komponente sind bereits älter als das, was ich heute einem Gaming-PC hinzufügen würde”, so der Macher.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!