Die Entwicklungsarbeiten an der Weltraum-Simulation Star Citizen schreiten munter voran. Und währen die Finanzierungsgelder bereits an der Marke von 40 Millionen US-Dollar kratzen, werkeln die Macher zielstrebig weiter an den geplanten Features des Spiels. Mit dem Update 11.1 wurden nun einige Neuerungen, darunter auch die Unterstützung des VR-Headsets Oculus Rift integriert.

Das neue Hangar-Update lässt die Star Citizen Fans bereits in der sehr frühen Version des Spiels die Vorzüge der “Virtuellen Realität” erleben und gibt den Spielern somit einen kleinen Vorgeschmack darauf, was einmal später im fertigen Spiel möglich sein wird.

Fliegen können die zukünftigen Hobby-Piloten ihre gekauften Weltraumschiffe zwar noch nicht, das bereits zur Verfügung gestellte Hangar-Modul, samt dem gekauften Weltraumflitzer können jedoch nun mit Oculus Rift bestaunt werden.

Wie die Patchnotes zum Update 11.1 allerdings offenbaren, gibt es derzeit noch einige Probleme mit der Nutzung des VR-Headsets. So wurden wohl noch einige Fehler bei der Steuerung und der Benutzeroberfläche, sowie Kamera-Probleme in Verbindung mit manchen Spieler-Animationen festgestellt, die jedoch mit der Zeit sicher noch behoben werden.

Die Macher raten zudem, die native 1280×800 Auflösung des VR-Headsets zu nutzen, um ein optimales Bild zu erhalten. Das Update wird mit dem nächsten Start des Launchers automatisch heruntergeladen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!