Damit Star Citizen nicht nur spielerisch, sondern auch grafisch überzeugt, greift das Entwicklerteam hinter dem Wing Commander Chris Roberts auf die Vorzüge der CryEngine 3 zurück. Das neueste Bild- und Videomaterial der ambitionierten Weltraumsimulation zeigt erneut eindrucksvoll, welcher optische Leckerbissen uns da (voraussichtlich im kommenden Jahr) erwartet.

Spätestens seit Cryteks drittem Crysis-Ableger wissen wir bereits, was der aktuelle Grafikmotor der deutschen Entwicklerschmiede zu leisten im Stande ist. Auch das spielerisch etwas schwache Ryse: Son of Rome war in optischer Hinsicht ein echter Hingucker.

Nicht weniger dürfen wir auch von der Weltraumsimulation Star Citizen erwarten, die derzeit bei Cloud Imperium Games mit finanzieller Hilfe der Spieler entsteht und ebenfalls auf die leistungsstarke Engine der Frankfurter setzt. Wie gut die CryEngine 3 dem Spiel zu Gesicht steht, zeigen die neuesten Bilder, die du dir aktuell bei Dual Shockers anschauen kannst.

Und nachdem bereits mehr als 38 Millionen US-Dollar von den Fans auf die Konten des Entwicklerstudios gespült wurden, bringt Chris Roberts auch gleich ein neues Video heraus, das uns das Spiel ausführlich vorstellt. Aufmerksamen Unterstützern des Projekts dürfte das Material natürlich längst bekannt sein. Die Zusammenfassung ist jedoch recht gelungen. Viel Spaß!

Star Citizen – Overview


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Star Citizen: Neues Bild- und Videomaterial veröffentlicht"

Die Frage ist nur ob Star Citizen zur Vaporware wird oder nicht. Das einzige was man von diesem Spiel sieht, sind hübsche Bilder und tolle Videos. Auch an Versprechungen, darüber wir großartig Star Citizen dereinst wird, mangelt es nicht. Das für Dezember angekündigte "Dog Fight Modul" wurde erst einmal um 4 Monate verschoben. Keine Frage, Roberts ist ein Experte was das Marketing angeht. Es ist schon eine Kunst, mit kaum mehr als ein paar Videos und Bildern 40 Millionen USD einzusammeln. Ob er aber auch in der Lage sein wird seine vollmundigen Versprechungen zu erfüllen, steht in den Sternen. Sein Konkurrent, David Braben, ist mit seinem Projekt "Elite Dangerous" immerhin schon in der Alpha Phase.

Wir, die Sternenbürger, haben Geld gespendet weil wir etwas Großes erwarten. Und so ein Spiel zu entwickeln – gerade wenn es so umfassend werden soll – dauert halt ein wenig.
Ich hoffe das CR sein Versprechen hält und die "Best Damn Space Simulation Ever" auch wirklich so gut wird.
Natürlich ist SC nichts für Ungeduldige Gemüter.
Aber mit ein wenig Geld kann man ja in die Alpha von Elite Dangerous einsteigen. Mit 200 Pfund bist du dabei.
Star Citizen verlangt da weitaus weniger von seinen "Bürgern". Günstigstes Angebot ist bei ca. 40 Dollar. Da wartet man dann doch ein wenig länger auf die Alpha 🙂