Die Begeisterung der Fans für die Weltraum-Simulation Star Citizen ist nach wie vor ungebrochen. Das zeigt auch der jüngste Meilenstein, den der Titel in puncto Finanzierung erreicht hat. Mittlerweile haben sich sage und schreibe 41 Millionen US-Dollar auf dem Konto des Studios angesammelt und ein neues Stretch-Goal ist ebenfalls bereits bekannt.

Mit 41 Millionen US-Dollar ist die Implementierung der sogenannten „Procedural Generation Technology“ ins Spiel eine beschlossene Sache. Damit wird die automatische Generierung ganzer Planeten möglich, die von den Spielern erkundet werden können.

Zeitgleich mit dem neuen Meilenstein wurde auch ein neues Ziel bekanntgegeben. Sollte eine weitere Million zusammenkommen, wird ein neuer Gladius-Raumgleiter ins Spiel integriert. Das wendige Schiff wird den Spielern dann in der Einzelspieler-Kampagne “Squadron 42” zur Verfügung stehen.

Zudem ist mit dem Explorer-class mobiGlas Rig ein Tool geplant, das den Unterstützern, die bereits vor dem 42 Millionen Stretch-Goal ein Beitrag zur Spielentwicklung gespendet haben, Zugriff auf die Galactapedia (eine Art interne Wiki) direkt im Spiel gewährt. Einige Einträge, welche die normalen Spieler erst entdecken müssen, werden für die Unterstützer bereits von Beginn an freigeschaltet sein.

Im Zusammenhang mit Galactapedia soll auch die offizielle Webseite stark durch neue Funktionen erweitert werden. So wird es in Zukunft etwa möglich sein, Gegenstände und Raumschiffe in 3D auf der Webseite zu betrachten, oder die Loadouts direkt über die Webseite zu konfigurieren.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!