Während die Entwicklung der Weltraum-Simulation Star Citizen munter voranschreitet, wird auch das Konto des Entwicklerstudios hinter dem Entwickler-Guru Chris Roberts stets mit neuen Geldbeiträgen gefüllt. Das angepeilte Ziel von 21 Millionen US-Dollar wurde nun laut der neuesten Meldung auf Roberts Space Industries erreicht. Ein neues Ziel ist bereits in Sicht.

Mit den gesammelten 21 Millionen US-Dollar werden die Fans nun auch die versprochene Bergungsmechanik erhalten, die ähnlich wie Forschung oder Piraterie, eine richtige Karriere im Spiel darstellt. Die Weltraumpiloten werden also in der Lage sein, die Galaxie nach wertvollen Geheimnissen zu durchsuchen, Wracks auszuschlachten und außerirdische Rassen zu erforschen.

Wie bereits bekannt, wird mit 22 Millionen US-Dollar noch eine Technik implementiert, die es den Spieler ermöglicht, das eigene Gesicht ins Spiel zu verfrachten. Sollten 23 Millionen US-Dollar zustande kommen, wollen die Macher zudem ein Scout-Schiff der Xi’an-Aliens erschaffen, das die Spieler ebenfalls erspielen können werden.

Das außerirdische Schiff soll sich laut Chris Roberts nicht nur optisch von gewöhnlichen Schiffen unterscheiden, sondern aufgrund seiner ungewöhnlichen Bauweise, bei der kein zentrales Triebwerk, sondern mehrere kleinere Schubdüsen zum Einsatz kommen, sehr wendig sein und dem Piloten beim Fliegen einen völlig anderes Gefühl vermitteln.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Star Citizen: 21-Millionen-Marke geknackt + Neues Ziel bringt ein Alien-Schiff ins Spiel"

21 Millionen, echt Wahnsinn, wird zwar einzigartig sein in der Gesichte des CF aber dennoch Respekt!