Square Enix LogoWie Entwickler und Publisher Square Enix im Rahmen einer kurzen Mitteilung bekanntgab, wurde im Los Angeles-Studio eine noch unbekannte Anzahl an Mitarbeitern entlassen. Mit einem kurzen Statement meldete sich auch Riley Brennan, PR Director bei Square Enix, zu Wort und versicherte, dass dadurch keine Spiele des Unternehmens beeinträchtigt werden.

Dass im Zuge irgendwelcher Umstrukturierungsmaßnahmen eines Unternehmens auch einige Mitarbeiter ihren Job verlieren, ist leider auch in der Spiele-Branche eine traurige Realität. So mussten sich auch die beiden Free2Play-Unternehmen Bigpoint und Zynga vor rund zwei Monaten von diversen Mitarbeitern trennen und auch beim HdRO-Entwickler Turbine mussten einige Entwickler ihren Hut nehmen. Ob kleinere Entwicklerstudios wie Funcom, oder große Publisher wie NCSoft, spielt dabei keine Rolle.

Dieses mal traf es ein Square Enix-Studio in Los Angeles, wo eine noch unbekannte Anzahl an Beschäftigten entlassen wurde. Die entlassenen Mitarbeiter scheinen an den beiden Titeln Wakfu und Final Fantasy XIV: A Realm Reborn mitgewirkt zu haben. PR Director Riley Brennan stellte jedoch klar, dass keines der beiden MMORPGs durch die Personalentlassungen beeinträchtigt wird.

„Um sicherzustellen, dass es effektiv arbeitet, hat das Square Enix-Büro in Los Angeles seine Belegschaft reduziert. Dies war eine schwierige Entscheidung und wir wünschen den Betroffenen alles Gute. Diese Entscheidung wird keinerlei Auswirkungen auf den Betrieb der MMO-Titeln haben. Kunden können erwarten, dass sie auch weiterhin unseren Service in Anspruch nehmen können, das gilt auch für Final Fantasy XIV: A Realm Reborn“, erklärte Brennan in einem kurzen Statement.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Square Enix: Publisher entlässt Mitarbeiter in Los Angeles"

"Um sicherzustellen, dass es effektiv arbeitet, hat das Square Enix-Büro in Los Angeles seine Belegschaft reduziert"

Boha wenn ich das lese bekomme ich nen Hals! Wir reduzieren die Belegschaft damit andere besser arbeiten?! Das kling mir nach mehr Arbeit für alle für weniger Geld und weniger Kosten für die Firma :\