Square Enix LogoDer japanische Entwickler und Publisher Square Enix kündigte jüngst umfangreiche Veränderungen innerhalb des Unternehmens an. Dem folgt auch ein Wechsel an der Spitze des Konzerns. Der derzeitige CEO Yoichi Wada wird im Juni 2013 seinen Posten als Präsident von Square Enix an seinen derzeitigen Stellvertreter Yosuke Matsuda abgeben.

Führungswechsel zum Beginn des neuen Geschäftsjahres

Nachdem man zuvor noch zum Ende des aktuellen Geschäftsjahres am 31. März 2013 mit einem Gewinn von rund 29 Millionen Euro rechnete, geht das Unternehmen nach einer erneuten Prüfung von einem Minus in Höhe von ca. 111 Millionen Euro für den Zeitraum vom 1. April 2012 bis 31. März 2013 aus.

Nun zieht auch der Square Enix-Präsident Yoichi Wada die Konsequenzen und tritt von seinem Posten als CEO von Square Enix zurück. Noch im Juni diesen Jahres findet die 33. Aktionärsvollversammlung statt, auf der der stellvertretende Direktor Yosuke Matsuda zum Nachfolger bestimmt wird.

Schlechte Verkäufe in Europa und den USA

Als Grund für das Verlustgeschäft werden schlechte Verkaufszahlen der Konsolen-Titel in den westlichen Regionen genannt. Darunter stechen laut den kürzlich von dem Unternehmen veröffentlichten Dokumenten vor allem die drei Titel Hitman: Absolution, Sleeping Dogs und Tomb Raider negativ heraus, die allesamt unter den Verkaufserwartungen zurückblieben. Aber auch die rund 82 Millionen Euro, die das Unternehmen in die Restrukturierungsmaßnahmen steckte, dürften für die schlechten Zahlen mitverantwortlich sein.

„Mit Blick auf die sich rasch ändernden Umstände in der Spielebranche, hat das Unternehmen entschieden, einige tiefgreifende Reformen und Umstrukturierungen in der Entwicklungspolitik, Organisationsstruktur, einigen Geschäftsmodellen und anderen Bereichen vorzunehmen“, erklärte ein Sprecher von Square Enix in einer offiziellen Stellungnahme.

Dinge die da kommen mögen

Bereits im letzten Jahr entließ der Konzern im Rahmen von Umstrukturierungsmaßnahmen eine unbekannte Anzahl an Mitarbeitern und auch der Wechsel an der Spitze in diesem Jahr wird sicherlich nicht der einzige Punkt bleiben, bei dem das Unternehmen den Rotstift ansetzt.

Für das kommende Geschäftsjahr sind die Veröffentlichung von Final Fantasy X / X-2 HD, Lightning Returns: Final Fantasy 13, des Online-Ablegers Final Fantasy 14: A Realm Reborn und möglicherweise das Remake THIEF geplant. Ob sich die negativen Verkaufszahlen auch auf die Entscheidungen in Bezug auf einen Nachfolger für Hitman: Absolution, Sleeping Dogs oder Tomb Raider auswirken, ist bisher nicht bekannt.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Square Enix: Präsident Yoichi Wada tritt zurück"

Mhh seltsam ich fand alle 3 genannten Spiele sehr gut und habe sie auch gerne gespielt. Die Frage ist warum haben die sich schlecht verkauft? An der Qualli lag es meiner Meinung nach nicht.
Und auch sonst sehe ich gerade keinen Punkt was man da besser machen könnte. Besonders Tomb Raider wurde ja dick angekündigt und es laufen ständig Fernsehspots. Gut bei TR ist halt das Problem das einige Leute immer noch schlechte Erfahrungen mit den vorherigen Teilen gemacht haben werden.