Square Enix: LogoNach dem Führungswechsel beim japanischen Entwickler und Publisher Square Enix räumt der neue Präsident Yosuke Matsuda gehörig auf. Wie Matsuda ankündigte, will er sämtliche Bereiche des Unternehmens genau unter die Lupe nehmen und gegebenenfalls drastische Änderungen vornehmen. Bei Square Enix Los Angeles gab es bereits erste Entlassungen.

Der Nachfolger von Yoichi Wada, der nach dem Rücktritt des CEOs den Posten übernommen hat, kündigte bereits weitere Schritte für die Sanierung des Konzerns an. Während eines Meetings von Square Enix Holding stellte der neue CEO des Unternehmens klar, dass in Zukunft mit weiteren Überprüfungen sämtlicher Bereiche der Firma zu rechnen ist.

Ziel dabei sei es, herauszufinden, welche Segmente noch funktionieren und welche sein Eingreifen erfordern. Die auf diese Weise gewonnenen Ressourcen will Matsuda in den Bereichen einsetzen, die für den Konzern am vielversprechendsten sind. Genauere Pläne will der CEO bei einem weiteren Meeting in diesem Jahr bekanntgeben.

Wie die Webseite Joystiq berichtet, mussten nach den ersten Umstrukturierungen bereits mehrere Mitarbeiter bei Square Enix Los Angeles ihren Hut nehmen. Die genauere Anzahl der Entlassenen ist bisher nicht bekannt.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Square Enix: Neuer Präsident kündigt genaue Überprüfungen an – Mitarbeiter in Los Angeles entlassen"

Das kommt davon wenn man die letzten Jahre ne Menge an Studios einkauft ohne genau zu schauen was sie bringen. Seltsamerweise muss ich aber auch gestehen das ich in den letzten Jahren jetzt nichts schlechtes von Square Enix gesehen habe. Also von den Studios die sie eingekauft haben. Bei eigen Entwicklungen sieht das dann doch ganz anders aus 😀