Das japanische Traditionsunternehmen SEGA hat sich offenbar dazu entschlossen, den Entwickler und Publisher Atlus zu erwerben. Der Deal steht bereits und soll am 1. November 2013 über die Bühne gehen. Neben Atlus wird SEGA auch den dazugehörigen und insolventen Mutterkonzern Index Corporation aufkaufen. Dieser wird anschließend in Sega Dream Corporation umgetauft.

Bereits im Juli haben wir über das Interesse diverser Firmen an dem finanziell angeschlagenen Unternehmen und seinen Marken berichtet. Einer der großen Interessenten war unter anderem Nintendo und auch Sony, Square Enix und Capcom waren unter den 20 kaufwilligen Unternehmen mit von der Partie. Den Zuschlag hat letztendlich SEGA bekommen, die sich den Einkauf insgesamt 14 Milliarden japanische Yen (umgerechnet rund 105 Millionen Euro) kosten ließen.

Mit der Übernahme wird Sega Sammy Holdings auch die Marken aus dem Portfolio von Atlus, darunter die Rollenspielserie Megami Tensei sowie das beliebte Spin-Off Persona, erhalten. Diese sollen vor allem die Online- und Mobile-Sparte von SEGA stärken. Der Verkauf von Atlus soll keinen Einfluss auf die sich bereits in der Entwicklung befindenden Titel haben. Index Corporation wird nach der Übernahme hingegen einer kompletten Umstrukturierung unterzogen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!