Spielebranche Gefeuert

Ein bisher nicht näher bekanntes Spielentwicklerstudio hat offenbar einen recht hinterhältigen Weg gewählt, seine Mitarbeiter zu entlassen. Während diese zu einem Ausflug in einem Freizeitpark eingeladen wurden, entließ man sie heimlich aus ihren Jobs. Dies berichtete ein ehemaliger Angestellter in seinem Blog.

Um welches Studio es sich dabei handelt, ist bisher nicht bekannt. Wie aus dem besagten Blog hervorgeht, wurden die Mitarbeiter zunächst zu einem Freizeitparkbesuch eingeladen. Während des Ausflugs löschte das anonyme Studio ihre E-Mail-Accounts, löste die Arbeitsverhältnisse auf und sperrte das Firmengelände samt den Autos der Entlassenen ab.

Die Betroffenen bekamen von der Aktion zunächst nichts mit. Erst als es plötzlich keine Busse mehr gab, um die Mitarbeiter nach Hause zu bringen, kamen erste Zweifel an dem Zweck des Betriebsausflugs auf. Die Mitarbeiter mussten sich Taxis rufen oder von Freunden und Familienangehörigen abholen lassen. Viele erfuhren erst am darauffolgenden Montag von ihren Entlassungen.

Wer sein Auto am nächsten Tag abholen wollte, stand vor verschlossenen Türen, da die Sicherheitscodes geändert wurden. Erst am Montag durften die entlassenen Mitarbeiter ihre Autos von dem Firmengelände abholen, eine Erklärung seitens Publishers blieb aus. Weitere Details zu dem Thema kannst du im Beitrag auf The Trenches lesen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News

Kommentare zu "Spielebranche: Entwickler entlässt Mitarbeiter während Ausflug in Freizeitpark"

Woha ist das scheiße aber so stellt man sich das in Amerika irgend wie vor das es ein nicht wirklich verwundert. Jetzt müsste man natürlich noch wissen wo das passiert ist…klingt aber nach EA 😀

Das ist irgend wie echt hart. Ich glaube ja da ist jeder Mensch anders aber ich wäre richtig gefrustet wenn man mir nach dem Park sagen würde: Achja du bist gefeuert. Wäre mir lieber gewesen wenn man mir das dann ganz normal sagen würde.
Aber wie schon oben erwähnt ist da jeder anders, interessieren würde mich aber auch wer da betroffen ist!