Warner Bros und Turbine

Laut der englischsprachigen Webseite The Boston Globe wurden bei Turbine, dem Entwickler von Der Herr der Ringe Online und Dungeons & Dragons Online, mehrere Mitarbeiter entlassen. Dies geschah im Rahmen der Umstrukturierungsmaßnahmen der Muttergesellschaft Warner Bros. Interactive Entertainment.

Die Nachricht wurde auch von Remi Sklar, dem Sprecher von Warner Bros. Entertainment Group bestätigt. „Als Teil der kontinuierlichen Überprüfung unserer Geschäftstätigkeit und schwankenden Marktbedingungen mussten wir Verkleinerungen bei der Belegschaft von Turbine vornehmen“, so Sklar.

Über die Anzahl der entlassenen Mitarbeiter ist jedoch noch nichts bekannt. Mit mehr als 400 Mitarbeitern ist Turbine das größte in Boston ansässige Unternehmen aus der Spielebranche. Über das Thema berichtete die Webseite The Boston Globe.

Erst vor Kurzem haben wir über die Entlassungen und Schließungen einiger Studios bei den beiden Free2Play-Entwicklern Bigpoint und Zynga berichtet. Bei Bigpoint wurden insgesamt 120 Mitarbeiter entlassen und das Studio in San Francisco geschlossen, während Zynga sich von rund 100 Mitarbeitern verabschieden und das Studio in Boston schließen musste. Die Studios in in Großbritannien und Japan könnten demnächst folgen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Spielebranche: Entlassungen beim HdRO-Entwickler Turbine"

Burgs wenn ich den Teil schon lese wird mir einfach schlecht, wobei ich sagen muss das mich die letzten Turbine Produkte nie so wirklich überzeugen konnte besonders Lotro hätte soviel mehr sein können.

Ein Zusammenhang mit dem Vergnügungspark Ding ?^^

Naja Entwickler sind auch nur noch ein Wegwerfprodukt geworden,leider. Auch meine Sympatie für Turbine hält sich in Grenzen obwohl ich hier ganz klar sagen muss das ja meist die oberen Köpfe misst bauen und der Normale Entwickler dafür grade stehen muss.

Ich hoffe immer das die guten Leute irgend wo anders unter kommen können und dort ihrer Arbeit nachgehen können. Manchmal klappt es ja wie wir immer wieder gesehen haben.

Und HDRO ist so ein Ding damals konnten sie ja irgend wie nur die Bücher nutzen.Aber was ich schon immer bemängelt habe war das man nicht die Böse Seite spielen kann. Fand ich sehr schade und ja das Spiel hätte definitiv noch mehr Möglichkeiten gehabt!