Sony Online Entertainment LogoAktuellen Meldungen zufolge wird sich das japanische Hard- und Softwareunternehmen Sony im Rahmen der Umstrukturierungsmaßnahmen von insgesamt rund 200 Mitarbeitern trennen. Bei ungefähr der Hälfte der betroffenen Arbeitsstellen soll es sich um Arbeitsplätze im Bereich Qualitätssicherung und Kunden-Support handeln. Spieleentwicklungen sollen davon nicht betroffen sein.

Stellenabbau offiziell bestätigt

“Heute haben wir die Kürzung unserer Belegschaft bei Sony Online Entertainment angekündigt. Als Unternehmen ist es unser Ziel, uns auf unsere Kernkompetenzen bei den MMO-Spielen zu konzentrieren und als Teil dieser Bemühungen müssen wir schwierige Entscheidungen treffen, Positionen streichen, um Kosten zu reduzieren, unsere Mitarbeiterbasis optimieren und unsere Ressourcen an unser aktuelles Portfolio von Spielen sowie die kommende Liste der MMOs, inklusive EverQuest Next Landmark und EverQuest Next, strategisch anpassen”, wird das Unternehmen von Gamasutra zitiert.

Anschließend bedankt sich Sony bei den entlassenen Angestellten: „Wir schätzen unsere Mitarbeiter sehr und sind dankbar für alles, was sie für unser Unternehmen und unsere Spiele beigetragen haben. Sie werden von Kollegen und Freunden vermisst und wir wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute.“

Angeblich 200 Mitarbeiter betroffen

Die genaue Anzahl der Mitarbeiter gab Sony nicht bekannt. Wie das Online-Magazin PC Gamer unter Berufung auf eine „vertrauenswürdige Quelle“ berichtet, sollen aber insgesamt 200 Angestellte von den Entlassungen betroffen sein. Bei knapp 100 davon soll es sich um Arbeitsstellen im Bereich Qualitätssicherung und Kunden-Support handeln. Die Kürzungen sollen jedoch keinen negativen Einfluss auf die aktuellen Spiele des Herstellers haben.

John Smedley, President of Sony Online Entertainment, hat sich bereits via Nachrichtendienst Twitter zu dem Thema geäußert. “Es tut mir sehr leid sagen zu müssen, dass wir Entlassungen vornehmen mussten. Wir arbeiten weiterhin an allen unseren bestehenden und kommenden Spielen. Inklusive EverQuest Next und anderen noch nicht angekündigten Titeln. Die Leute, die entlassen wurden, waren gute Leute, es tut mir sehr leid, dass das passiert ist. Entlassungen sind Scheiße. Es geht um wirklich gute Leute, die das nicht verdienen”, so Smedley.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News

Kommentare zu "Sony: Stellenabbau bestätigt – Angeblich rund 200 Mitarbeiter betroffen"

Jup Entlassungen sind echt immer scheiße, aber sowas gibt es in der Spielebranche leider fast immer. Und dann sind es auch nicht 10 Leute oder so die gehen müssen, sondern gleich 100+ wie hier. Das sieht dann immer so dramatisch aus.