In bestimmten Spielen können Millisekunden darüber entscheiden, ob man lebt oder stirbt, besonders natürlich in Shootern wie Call of Duty oder Battlefield. Und dabei ist nicht immer unbedingt die Internetleitung entscheidend, sondern auch der Input-Lag  und der Display-Lag. Was das ist und wie du diese verringerst, erfährst du in unserem Artikel!

Was ist der Input-Lag?!

Der Input-Lag ist relativ einfach erklärt: Jedes Gerät – sei es Controller, Maus, oder Tastatur – braucht eine bestimmte Zeit, um die eingegebenen Daten zu verarbeiten und dann an das benutzte Gerät, wie den PC oder die Konsole, zu senden. Anders ausgedrückt: Drückst du eine Taste auf deinem Controller, sendet dieser das Signal an deinen PC/Konsole, die Konsole schickt es an deinen Monitor/Fernseher und du kannst dann das Ergebnis auf dem Bildschirm sehen.

Das dauert natürlich nur Millisekunden und der Mensch bemerkt dies meist nicht. Es gibt aber Momente, in denen der Weg vom Eingabe-Gerät zum Endgerät recht lange dauern und es zu Lags kommen kann. Doch woran liegt das?

Problematisch sind hierbei No Name-Controller bzw. Mäuse. Dies muss natürlich nicht immer der Fall sein, aber gerade bei No Name-Produkte besteht die Chance, dass dort billige Technik verbaut wurde und diese extremst lange braucht, um Daten zu senden.

Ein weiteres Problem stellen USB-Switches da.  Wer kennt das nicht, da hat man 10 USB-Geräte für seinen PC, hat aber nur 5 Plätze frei. Also schafft man sich einen USB-Switch an und braucht für seine acht USB-Geräte nur noch einen Anschluss am PC oder an der Konsole – Problem gelöst.

Doch gerade diese Switches können die Eingabe-Zeit extremst verlängern. Du solltest also wenn möglich ohne spielen.

Was ist der Display-Lag?!

Display-Lags stammen meist vom Ausgabe-Gerät, also vom Monitor oder dem Fernseher. Dabei gilt follgende Faustregel: Je größer das angesteuerte Gerät ist, desto länger braucht der Bildschirm, um die Bilder wiederzugeben. Besonders Beamer, Plasma-Fernseher und Monitore über 47 Zoll sind für eine Verzögerung sehr anfällig.

Auch sogenante Screen-Effekte können zum Problem werden. Dahinter verbirgt sich beim Fernseher, aber auch bei einigen Monitoren, die Möglichkeit besondere Effekte einzubauen, die dann das Fernseherlebnis verbessern sollen.

Gerade bei schnellen Spielen können diese nachbearbeiteten Effekte echtes Gift darstellen. Ausschalten ist hier angesagt. Man sollte sich also gut überlegen ob es immer der größte Fernseher sein muss, wenn man schnelle Spiele spielt.

Weitere Infos zum Input-Lag und Display-Lag findest du im folgenden Video von DriftOr. Wenn du wissen willst, wie schnell dein Fernseher bzw. Monitor ist, solltest du mal auf der Webseite Displaylag vorbei schauen, dort findest du die Geschwindigkeit der meisten gängigen Bildschirme.

How To Fix Input Lag & Display Lag (HDTV, Gaming Monitor, Controller, & More!)


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!