So gefährlich kann Spielen mit der Konsole sein

Als wir vor einiger Zeit unsere Wii gekauft haben, wies uns der Verkäufer auf die spezielle Hülle des Controllers hin, die vor Verletzungen schützen soll. Damals haben wir uns etwas über das „angebliche“ Verletzungsrisiko amüsiert, jetzt gibt es aber sogar eine Studie darüber!

Das Ergebnis der Studie

Forscher des Children’s Hospital of Philadelphia haben zwischen 01.01.2004 und 01.01.2009, also insgesamt 5 Jahre lang, über das National Electronic Injury Surveillance System Daten zu von Konsolen verursachten Verletzung gesammelt und ausgewertet.

In dieser Zeit gab es 696 Verletzungen, die durch das Spielen mit einer Konsole verursacht wurden. 604 davon gingen auf „traditionelle“ Videospiele zurück, die restlichen 92 dagegen auf interaktive Spiele. Den Großteil davon wiederum, nämlich 72 Verletzungen, verursachte die Nintendo Wii.

Unterschiede bei den Verletzungen

Die Forscher stellten fest, dass es, abhängig von der Konsole, zu unterschiedlichen Verletzungen kam.

Interaktive Spieler verletzten sich häufig Schulter, Knöchel und Fuß. Außerdem handelten sie sich öfter Prellungen, Schürfwunden, Verstauchungen und Zerrungen ein. In dieser Gruppe kam es zusätzlich zu erheblich mehr Verletzungen der Zuschauer.

Zu den interaktiven Spielen, z.B. auf der Wii, sagt Studienleiter Dr. Patrick O’Toole:

„These games are fun to play and differ significantly from traditional video games as the player must physically mimic movements in order to compete. Injuries sustained during these interactive games are likely to be similar to injuries sustained in real sports.“

Man kann es sich zwar kaum vorstellen, aber auch bei den traditionellen Videospielen (z.B. auf der Xbox 360 und der Playstation 3) kam es zu typischen Verletzungen. Besonders häufig traten hier Krämpfe, Augenschmerzen, Sehstörungen und Nackenverletzungen auf.

Angesichts dieser Tatsachen sollten wir wohl doch besser bei Online-Games bleiben 😉

Quelle: Winnipeg Free Press


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!