Entwickler-Legende Shigeru Miyamoto hat sich im Rahmen eines umfangreichen Interviews unter anderem zum Thema „Neue Charaktere für neue Spiele“ geäußert. Wie der Altmeister erklärte, müssen neue Spiele nicht zwangsweise einen neuen Charakter aufweisen. Vielmehr sollte die Erschaffung neuer Gameplay-Elemente und Interaktionen in der Entwicklung an erster Stelle stehen.

Erst wenn diese beiden Aspekte definiert wurden, wird ersichtlich, ob das Spiel zwingend einen neuen Charakter benötigt. “Die Frage, die wir uns immer stellen, ist: ‘Macht ein neuer Charakter ein neues Spiel aus?’. Und für mich ist die Antwort darauf: Nein!”, sagte Miyamoto im Gespräch mit dem Online-Magazin Game Informer.

“Was ein neues Spiel ausmacht, sind neue Gameplay-Elemente und neue Interaktionen. Wenn wir also ein neues Spiel erschaffen, beschäftigen wir uns mit der Frage: ‘Was ist das Gameplay und wie machen wir es neu’? Und erst dann kommt die Frage: ‘Welcher Charakter passt zu diesem Spiel am besten?’.”

Auch Pikmin war laut Miyamoto auf ähnliche Weise entstanden. Erst nachdem das Gameplay des Spiels definiert wurde, stellte man fest, dass man dafür einen neuen Charakter benötigt. “In Zukunft werden wir möglicherweise den einen oder anderen neuen Protagonisten oder eine neue Marke zu sehen bekommen, doch was mir persönlich wichtig ist, dass wir auch mit bereits existierenden Marken Spiele kreieren, die mit neue Spielerfahrungen aufwarten”, so der Macher.

Das komplette Interview kannst du bei Game Informer lesen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News