Im kommenden Monat wird der deutsche Entwickler und Publisher bekannterweise die PC-Fans mit einer Umsetzung seines Sandalenepos Ryse: Son of Rome beglücken. In einem Artikel auf der offiziellen Webseite des Spiels, der sich eigentlich um die grafischen Einstellungsmöglichkeiten der Windows-Version drehte, haben sich die Macher nun auch beiläufig zu dem Thema Mikrotransaktionen geäußert.

Die Möglichkeit, mit echtem Geld Multiplayer-Booster Packs verschiedener Kategorien zu erwerben, um dadurch schneller an seine Ausrüstung zu kommen, wird es in der PC-Fassung demnach nicht geben. Schon damals wurde die Einführung dieses “Features” von den Fans scharf kritisiert. Auch wenn Crytek die Entscheidung zu der Zeit verteidigte, hat man offenbar beschlossen, die PC-Community nicht unnötig mit derlei Angeboten zu reizen. Mikrotransaktionen sind in der Windows-Umsetzung also nicht drin.

Wer übrigens mehr über die Einstellungsmöglichkeiten von Ryse: Son of Rome auf dem heimischen Rechenknecht erfahren möchte, findet den Artikel hier. Das Action-Adventure wird hierzulande ab dem 10. Oktober 2014 für den PC erhältlich sein. Spieler, die sich dafür entscheiden, den Titel noch vor dem offiziellen Release zu erwerben, dürfen sich über die digitale Version des offiziellen Soundtracks zum Spiel als Bonus freuen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche