Trotz deutlich besserer Hardware stoßen die kommenden Next-Gen-Konsolen bei dem einen oder anderen Titel offenbar bereits an ihre Grenzen. So werden einige bald erscheinenden Spiele entweder mit einer Frames-Limitierung oder einer niedrigeren Auflösung auskommen müssen. Einer dieser Titel wird Ryse: Son of Rome sein. Der Entwickler Crytek erklärt warum.

Das Sandalenepos, das pünktlich zur Markteinführung der Xbox One am 22. November 2013 das Licht der Welt erblicken wird, muss mit einer 900p-Auflösung und 30 Frames auskommen. Wie Cryteks Mitbegründer Cevat Yerli in einem Gespräch mit dem Online-Magazin Eurogamer erklärte, will man zugunsten der optischen Qualität auf eine höhere Auflösung und 60 Frames verzichten.

„Die Entwickler müssen immer entscheiden, ob sie 60 oder 30 Bilder pro Sekunden verwenden möchten. Das hängt von der Art des Spiels und der Komplexität des Projekts ab,“ sagte Yerli. “Mit Ryse wollen wir eine sehr emotionale Erfahrung mit einer komplexen und dramatischen Beleuchtung, hochqualitativen Umgebungen und prächtigen Charakteren sowie Charakteranimationen erschaffen.”

“Die 30 Frames waren also unsere eigene Entscheidung und wir glauben, dass die meisten Entwickler lieber detailliertere Welten mit 30 Frames wollen, als 60 Frames anzustreben, was Kompromisse erfordern würde, da sich dabei die Anforderungen bei der Rechenleistung verdoppeln”, so der Macher.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche