Der Exklusiv-Deal zwischen Crystal Dynamics und Microsoft für Rise of the Tomb Raider scheint nicht nur die Spieler, sondern auch den Konkurrenten Sony überrascht zu haben. Nachdem der Leiter der Xbox-Division, Phil Spencer, die Gründe für den Schritt erst kürzlich näher beleuchtet hatte, meldete sich nun auch Sonys Oberhaupt der Worldwide Studios Shuhei Yoshida zu Wort.

Wie Yoshida im Gespräch mit dem Online-Portal Eurogamer verriet, hat er die Pressekonferenz von Microsoft mitverfolgt und war sehr überrascht, als der Redmonder Hersteller das Action-Adventure Rise of the Tomb Raider exklusiv für die Xbox-Konsolen ankündigte, vor allem deshalb, weil es auf der diesjährigen Electronic Entertainment Expo in Los Angeles noch für PC, Xbox One und die PlayStation 4 bestätigt wurde.

Auf die Frage hin, ob Sony nicht im Vorfeld von dem verantwortlichen Publisher Square Enix über diesen Schritt informiert wurde, antwortete Yoshida: “Sie haben es möglicherweise unserem Third-Party-Relations-Team gesagt, aber ich wusste nichts davon.”

Wie der Macher verrät, wurde er nach dieser Ankündigung ebenfalls von empörten Fans kontaktiert und bekam die wütenden Reaktionen der Spieler mit, die stellenweise bereits das Ende von Tomb Raider befürchteten. “Es war eine sehr emotionale Reaktion”, so Yoshida.

Ob der Titel später auch für die PlayStation 4 veröffentlicht wird, konnte er leider nicht mit Sicherheit sagen und merkte an, dass man diese Frage eher Square Enix und Microsoft stellen sollte. Zwar hoffe er auch, dass der Titel letzten Endes für die PlayStation 4 erscheint, außer der kryptischen Nachricht von Phil Spencer hat er jedoch aktuell keinerlei Infos darüber, was mit dem Titel passieren wird.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche