Der Kampf zwischen Pflanzen und Zombies ist in die nächste Runde gegangen. In Plants vs Zombies: Garden Warfare 2 geht es wieder richtig heiß zur Sache. Doch wie gut ist das Spiel tatsächlich geworden und lohnt sich der Kauf? Mehr dazu in unserem Testbericht (wir haben die PC-Version unter die Lupe genommen).

Worum geht es in PvZ: Garden Warfare 2?

Noch nie etwas von Plants vs Zombies gehört? Dann schauen wir uns hier kurz und knackig erst mal an, um was es in Garden Warfare 2 eigentlich geht, bevor wir uns den einzelnen Bereichen des Spiels widmen.

Plants vs Zombies: Garden Warfare 2 ist ein kunterbunter Third-Person-Shooter, in dem dich die größte und verrückteste Schlacht des Universums erwartet. Du ahnst es bereits: Das Motto heißt „Pflanzen gegen Zombies“. Auf beiden Seiten erwarten dich dabei zahlreiche Spielcharaktere mit individuellen Fähigkeiten, die du in verschiedenen Spielmodi in den Kampf führen kannst.

Da Bilder aber bekanntlich mehr sagen als tausend Worte, gibts hier einfach mal den offiziellen Release-Trailer, in dem du einen ersten Eindruck vom Wahnsinn bekommst, auf den du dich in Garden Warfare 2 freuen kannst:

Plants vs. Zombies Garden Warfare 2: Release-Trailer

Mehr Spaß für Einzelspieler

In Garden Warfare 2 kommen endlich auch Einzelspieler auf ihre Kosten: Während der Vorgänger noch keinen Singleplayer-Modus geboten hat, kannst du im neuen Teil der Reihe auch als Spieler, der lieber alleine unterwegs ist, ordentlich Spaß haben.

Startpunkt sowohl für die Singleplayer- als auch für die Multiplayer-Erlebnisse ist der Hinterhof-Kampfplatz, auf dem jede deiner Spielsitzungen startet und auf dem es jede Menge zu entdecken gibt, denn du kannst dich frei bewegen.

Aufgebaut ist der Hinterhof-Kampfplatz aus je einer Basis für Pflanzen und Zombies sowie dazwischen ein neutrales Gebiet, in dem du z.B. eine Flagge hissen und anschließend Angriffswellen abwehren kannst:

PvZ Garden Warfare 2 Hinterhof

Der Hinterhof-Kampfplatz fungiert im Grunde als interaktives Menü. So kannst du hier z.B. die verschiedenen Spielmodi erreichen sowie über das Multiplayer-Portal direkt in Mehrspieler-Partien einsteigen – die Multiplayer-Modi können übrigens alle auch als Singleplayer mit bzw. gegen den Computer gespielt werden.

Aber das war noch längst nicht alles! So kannst du z.B. bis zu drei Freunde in deinen Hinterhof einladen, um mit diesen dann zusammen gegen Angriffswellen zu kämpfen etc. Als Einzelspieler findest du zudem sowohl auf der Seite der Pflanzen als auch der Zombies Aufträge, die du erledigen kannst, um so Münzen und Erfahrungspunkte zu sammeln.

Außerdem gibts Geheimnisse und Schätze zu entdecken, du kannst am Schießstand dein Geschick unter Beweis stellen, die Statistiken und Erfolge deiner Charaktere in der Statistikzentrale checken, einen Blick in dein Stickeralbum mit allen freigeschalteten Inhalten werfen und mehr.

Herzstück Multiplayer

Wie du gesehen hast, gibt es auch als Einzelspieler jede Menge in Garden Warfare 2 zu erleben. Das Herzstück des Shooters ist und bleibt aber natürlich der Multiplayer, in dem du dich mit Spielern aus aller Welt in großen Schlachten messen kannst.

Zu bieten hat Garden Warfare derzeit sechs Online-Multiplayer-Modi sowie zwei Co-op-Modi für 4 Spieler. Auf PS4- und Xbox One gibts zudem einen Split-Screen-Co-Op für jeden Spielmodus – auf dem PC ist dieses Feature aber leider nicht vertreten.

PvZ Garden Warfare 2 Multiplayer-Modus wählen

Welcher Multiplayer-Modus darf’s denn sein?

Schauen wir uns hier stellvertretend ein paar der verfügbaren Online-Multiplayer-Modi an. So ist der Modus „Türmatte“ beispielsweise für Einsteiger ausgelegt, denn hier sind weder Anpassungen, noch Charakter-Varianten oder Waffen-Upgrades erlaubt. Je öfter du abgeschossen wirst, umso mehr Gesundheit erhältst du zudem beim nächsten Spawn.

In „Gartenzwergbombe“ kämpfen Pflanzen und Zombies um die Kontroller über die mächtige Gartenzwergbombe mit verheerender Explosionskraft und in „Abschuss bestätigt“ gilt es, Deppie-Kugeln von eliminierten Feinden zu sammeln, um Punkte für dein Team zu sammeln.

Welche Klasse darf’s denn sein?

Die Klassenauswahl ist kurz gesagt sehr vielfältig. Sowohl auf der Seite der Pflanzen als auch der Zombies stehen dir jeweils sieben Charakterklassen zur Auswahl, wobei für jeden Spielertypen etwas dabei ist.

Bei den Pflanzen sind das Zitron, Rosie, Major Mais, Erbsenkanone, Schnapper, Sonnenblume und Kaktee, während bei den Zombies Wicht, Super Brainz, Käpt’n Totbart, Fußsoldat, Ingenieur, Wissenschaftler und All-Star zur Verfügung stehen – jede der Klasse ausgestattet mit drei individuellen Fähigkeiten.

PvZ Garden Warfare 2 - Klassenauswahl

Zitron oder doch lieber eine ganz andere Klasse?

Mit dem Balancing gibt es derzeit noch das eine oder andere Problem, denn Rosie ist auf dem Schlachtfeld aktuell noch deutlich dominanter als andere Klassen. Entwickler PopCap hat darauf allerdings bereits reagiert und einen entsprechenden Balance-Patch angekündigt. Ein konkreter Termin steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest, allerdings soll es „bald“ soweit sein.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche