Offiziell hat Sony die PlayStation 5 zwar mit einem Release zum Weihnachtsgeschäft 2020 angekündigt, Details zum Controller der neuen Konsole wurden bisher allerdings nur sehr wenige veröffentlicht. Infos dazu gibt es dennoch, und zwar in Form diverser Leaks, Patente etc. Einen Überblick über den aktuellen Informationsstand zum PS5-Controller bekommt ihr hier.

PS5 Controller Design – So könnte er aussehen

Mitarbeiter des Magazins Wired hatten den neuen PS5-Controller bereits in Form eines unbeschrifteten Prototypen in der Hand. Ihre Aussage: „Sieht sehr ähnlich wie der DualShock 4 Controller der PS4 aus“.

Ob der Controller die Bezeichnung DualShock 5 erhalten wird, ist ebenfalls noch nicht sicher.

PS5 Controller – Offiziell bestätigte Features

Die folgenden Features des neuen PS5-Controllers wurden bereits offiziell bestätigt:

  • Haptische Rückmeldung
    • Ersetzt „Rumble-Effekt“ in der 5. Konsolengeneration
    • Durch die Haptik soll ein deutlich stärkeres Feedback spürbar sein
    • Beispiel: Beim Autorennen gegen eine Wand zu rasen fühle sich komplett anders an als ein Tackle auf dem Fußballfeld.
    • Man bekommt ein Gefühl für verschiedene Texturen, z.B. wenn man durch hochgewachsenes Gras rennt oder durch Matsch watet.
  • Adaptive Trigger
    • Sind in die Schultertasten (L2/R2) eingearbeitet
    • Entwickler können den Widerstand der Tasten programmieren
    • Beispiel: So kann z.B. das Schießen mit Pfeil und Bogen realistischer wirken (die Spannung erhöht sich, während man den Pfeil zurückzieht)
    • Beispiel: Eine Maschinenpistole fühlt sich ganz anders an als eine Shotgun
    • Beispiel: Das Fahren eines großen Geländewagens durch felsige Umgebung ist besser spürbar.
    • Laut Sony könne in Kombination mit den neuen haptischen Merkmalen so „ein völlig neues Simulationsgefühl erschaffen“ werden, das „verschiedene Aktionen in Spielen“ betreffe.
  • USB Type-C zum Laden
  • Größerer Akku
  • Schwerer als der DualShock 4 Controller
    Er soll aber dennoch etwas leichter als der aktuelle Xbox Controller inkl. Batterien sein.

Mögliche weitere PS5 Controller-Features

Zudem sind in den vergangenen Monaten viele von Sony eingereichte Patente und Leaks aufgetaucht, die mögliche weitere Features des PS5-Controllers zeigen könnten – ob diese tatsächlich alle Anwendung finden werden, ist aber offen.

Biofeedback

  • Sony hat für dieses Feature im Februar 2020 ein Patent eingereicht, ob es wirklich im PS5-Controller Anwendung finden wird, ist nicht bestätigt.
  • In den beiden Griffen des Controllers eingebaute Sensoren sollen Biofeedback des Spielers sammeln (Puls und Schweißbildung)
  • Dieses Biofeedback soll dann verwendet werden, um das Spielerlebnis des Spielers anzupassen.
  • Wie genau diese Anpassungen aussehen könnten, wird nicht erwähnt.
  • Das Ziel des Patents sei es, Spielern „ein umfassendes und höchst interaktives Erlebnis“ zu bieten.

Kabelloses Aufladen

  • Im Februar 2020 tauchte ein weiteres von Sony eingereichtes Patent auf.
  • Es dreht sich um einen Adapter, der an einem Controller befestigt werden kann, um dessen Akku induktiv zu laden.
  • Außerdem könnten sich auf diesem Adapter auch Tasten befinden, die Controller-Tasten spiegeln, sodass der Spieler den Controller mit befestigtem Adapter aus der Ladestation nehmen und sowohl die Controller- als auch die Adapter-Tasten zum Spielen verwenden könne.

Cloud Gaming

  • Der PS5-Controller könnte möglicherweise Cloud-Gaming unterstützen.
  • So funktioniert es laut Patent: Über das Internet verbindet der Controller sich mit einem Server, der mit der dazugehörigen Konsole verbunden ist. Die Konsole streamt dann das Gameplay über einen Bildschirm aus demselben Netzwerk.
  • Via Cloud-Gaming könnten sich dann weitere Spieler beim Host einklinken, ohne das sie eine eigene Konsole besitzen müssen.

Neue Schneide- und Kletter-Features

  • Aus einem weiteren Patent geht hervor, dass jeder Trigger eine Charakterhand darstellen könnte, was z.B. beim Klettern zum Einsatz kommen kann. So kann man je nachdem, wie man die Trigger betätigt, leichter oder härter zugreifen.
  • Weiterhin wird im Patent eine Schneide-Mechanik erwähnt: Zum einen sollen die Controller-Vibrationen das Material widerspiegeln, durch das z.B. mit einer Kettensäge gesägt wird, zum anderen sollen die Trigger ein entsprechendes haptisches Feedback liefern. D.h. sägt bzw. schneidet man etwas hartes, liefern diese mehr Widerstand, als wenn man z.B. durch Butter schneidet.

Eingebautes Mikrofon

  • Ein weiteres Patent zeigt die Skizze eines Controllers, bei dem sich auf der Vorderseite, zwischen den beiden Analogsticks, ein eingebautes Mikrofon befindet.
  • Störgeräusche, darunter u.a. auch Button-Geräusche vom Controller selbst, können herausgefiltert werden.

PS5-Controller mit der PS4 kompatibel

  • Auf der französischen PS4-Webseite wurde in der Übersicht der aktuellen PS4-Familie auch gelistet, dass der PS5-Controller damit kompatibel sei.
  • Es scheint also, als könne man den PS5-Controller auch an einer PS4 verwenden.
  • Unklar ist allerdings, ob dort alle Features funktionieren werden.
  • Der Eintrag wurde übrigens wieder entfernt.

Tasten auf der Rückseite & Griffe verlängerbar

  • Laut eines Patents könnte der PS5-Controller auf der Rückseite über vier weitere Buttons verfügen.
  • Zwei der Buttons lassen sich nach oben und unten bewegen, während die anderen beiden zum Drücken sind.
  • Einen ähnlichen Ansatz verfolgte Sony bereits beim DualShock 4-Controller mit dem kürzlich erschienen, optionalen „Rücktasten-Ansatzstück“.
  • Weiterhin geht aus dem Patent hervor, dass sich die beiden Controller-Griffe per Knopfdruck verlängern lassen.

Geteilte Steuerung

  • Mit dieser Funktion könnte jeder Singleplayer-Spiel zu einem Multiplayer-Spiel werden.
  • Zum einen könnten sich mehrere Spieler die Steuerung teilen, d.h. ein Spieler übernimmt z.B. die Analogsticks, während ein anderer z.B. für die Schultertasten verantwortlich ist.
  • Zum anderen kann die Steuerung per Knopfdruck weitergegeben werden.
  • Dies funktioniert sowohl lokal als auch im Cloud Gaming für bis zu 4 Spieler.

Quelle 1, Quelle 2, Quelle 3, Quelle 4, Quelle 5, Quelle 6, Quelle 7, Quelle 8, Quelle 9


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News