Nachdem Microsoft und Crystal Dynamics kürzlich bekanntgaben, dass Rise of the Tomb Raider zuerst zeitexklusiv für die Xbox 360 und die Xbox One erscheinen wird und damit bei zahlreichen Fans der Spielreihe für Unmut sorgten, nutzt Sony die Gelegenheit, um ein wenig Öl ins Feuer zu gießen und dem Konkurrenten ein paar gut platzierte Seitenhiebe zu verpassen.

In einem Interview mit dem Online-Portal CVG auf das Thema angesprochen und nach Sonys Haltung in Hinblick auf die Sicherung von Triple-A-Titel für die Zukunft gefragt, antwortete der PlayStation Europe Chef Jim Ryan, dass Sonys eigene Entwicklerstudios und die aktuelle Position als Marktführer ausreichend sind und man keine Notwendigkeit sieht, für komplette Exklusivität zu bezahlen.

“Wir haben ein sehr großes und sehr leistungsfähiges Netzwerk von hauseigenen Studios, die allesamt an exklusiven Spielen für die PlayStation arbeiten”, erklärte der Macher und merkte an, dass man dort Exklusivrechte kauft, wo diese Sinn machen. Als Beispiel nennt er etwa die Partnerschaft mit dem Publisher Activision bei dem kommenden Online-Shooter Destiny, wo solche kleinere Deals durchaus Sinn machen.

“Es macht Sinn für uns und kommt unseren Konsumenten zugute. Wenn man diese beiden Dinge zusammenfügt, glauben wir, dass uns das eine ziemlich ausgefüllte Position auf dem Markt bietet. Verspüren wir die Notwendigkeit, da raus zu gehen und komplette Exklusivität zu erwerben? Vermutlich nicht“, so der Macher.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche