Im Rahmen der diesjährigen Game Developers Conference in San Francisco stellte der japanische Hersteller Sony seine eigene Version eines Virtual Reality Headsets für die PlayStation 4 vor. Wie Naughty Dogs Creative Director Neil Druckman nun via Nachrichtendienst Twitter anmerkte, wäre das Gerät perfekt, um damit ein ultimatives Horrorspiel zu erschaffen.

Neben Oculus VR arbeitet auch Sony an einer eigenen Vision in puncto Virtual Reality. Der auf der GDC 2014 unter der Bezeichnung “Project Morpheus” vorgestellte Prototyp kam offenbar gut bei den anwesenden Entwicklern an. So scheint auch das erfolgreiche Entwicklerstudio Naughty Dogs, das von den PlayStation-Spielern vor allem für die hervorragende Uncharted-Reihe und das Survival-Horror-Adventure The Last of Us gefeiert wird, von dem Gerät recht angetan zu sein.

Laut Naughty Dogs Creative Director Neil Druckman jedenfalls sei das VR-Headset ideal dafür geeignet, um ein perfektes Horror-Erlebnis zu erschaffen. So twitterte der Macher kürzlich: „Verbringe die Ausfallzeiten am Flughafen damit, mit Bruce Straley Brainstorming über die Ideen für Project Morpheus zu betreiben. Das Fazit: Man kann damit ein ultimatives Horrorspiel erschaffen.”

Klingt doch interessant. Aktuell werkelt Naughty Dog an dem vierten Teil der Uncharted-Reihe. Wer weiß, vielleicht wird schon das nächste Projekt des Studios eine VR-Unterstützung mitbringen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!