Das von Sony auf der diesjährigen Game Developers Conference in San Francisco vorgestellte Virtual Reality Headset “Project Morpheus” kommt offenbar auch bei den Independent-Entwicklern gut an. Die britische Indie-Spieleschmiede Slightly Mad Studios hat nun eine Unterstützung des Geräts für ihr Crowdfunding-finanziertes Rennspiel Project CARS angekündigt.

PlayStation 4-Fans dürfen sich also auf ein ganz besonderes Rennspiel-Erlebnis freuen. Mit Hilfe des VR-Headsets will Slightly Mad Studios den Spielern ein realistisches Geschwindigkeitsgefühl vermitteln. Zudem werden die Spieler die Möglichkeit haben, sich via Head-Tracking im Cockpit eines Fahrzeugs umzusehen, die verschiedenen Details des Innenraums näher zu betrachten, oder aus dem Fenster zu schauen.

Project CARS soll nach Angaben der Entwickler bereits im November dieses Jahres für PC, Xbox One, PlayStation 4 und Nintendo Wii U im Handel erscheinen. Dass Project Morpheus bis zum Release des Spiels die Serienreife erreicht, darf allerdings bezweifelt werden. Bei dem auf der GDC 2014 präsentierten Gerät handelte es sich nämlich nur um den ersten Prototypen des VR-Headsets. Bis eine fertige Version in die Produktion geht, dürfte also noch ein Weilchen dauern.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche